Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2001 - 2006

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung II (A)                                               Ausgegeben am 11.04.2003

                                                                                                Eing. Dat. 09.04.2003

 

Nr. 459/ 55

 

Straßenerhaltungskataster
hier Stadtverordnetenbeschluss DS I (A) 35/1vom 30.08.2001
Änderungsantrag FWG, SPD und B90/Die Grünen vom 29.08.2001, DS I (A) 35/1

Die Stadtverordnetenversammlung hat in ihrer Sitzung am 30.08.2001 folgendes beschlossen:


„Der Magistrat wird beauftragt, der Stadtverordnetenversammlung ein Straßenkataster zur Sanierung der Offenbacher Straßen vorzulegen. Zunächst werden in einer ersten Stufe die wichtigsten von der Stadt Offenbach zu unterhaltenden Haupt- und Durchgangsstraßen erfasst, dann stufenweise ergänzende Nebenstraßen, Gehwege und Radwege. Eine Kostenermittlung und Terminvorgabe ist ebenfalls vorzulegen."

 

Hierzu wird wie folgt berichtet:

Das Offenbacher Straßennetz mit einer Gesamtlänge von ca. 215 km umfasst 680 Hauptverkehrsstraßen (Lkw- und Busverkehr), Nebenstraßen sowie öffentliche Plätze und Fußgängerzonen.

Mit der Straßenerhaltung wird das Ziel verfolgt, die Vermögenswerte der Straßen, Wege, Plätze, etc. in wirtschaftlicherweise zu erhalten und die Verkehrssicherheit zu gewährleisten.

In dem seit 1994 bestehenden Straßenunterhaltungsvertrag hat die Stadt der ESO Offenbacher Dienstleistungsgesellschaft mbH (seinerzeit noch Eigenbetrieb) die notwendige Unterhaltung der öffentlichen Verkehrsflächen zur jederzeitigen Gewährleistung der Verkehrssicherheit übertragen.

Über die vom ESO erbrachten Arbeiten hinausgehende Maßnahmen zur nachhaltigen Substanzerhaltung werden direkt von der Stadt Offenbach (Bau- und Planungsamt, Abteilung Straßenneubau u. Straßenerhaltung, Beiträge, Stadtgrün) abgewickelt. Die Notwendigkeit der Maßnahmen ergibt sich aus den Bestandsaufnahmen für das Straßenerhaltungskataster (s.u.); die Vergabe der Leistungen erfolgt aufgrund eines Jahresleistungsverzeichnisses an externe Auftragnehmer.

Derzeit stehen im Verwaltungshaushalt jährlich rd. 1,8 Mio. EUR zur Verfügung, von denen rd. 1,3 Mio. EUR der ESO GmbH im Rahmen des Straßenunterhaltungs-vertrages für die Gewährleistung der Verkehrssicherungspflicht zur Verfügung stehen. Damit verbleiben für laufende substanzerhaltende Maßnahmen des Bau-und Planungsamtes rd. 500.000 EUR.

 

Um die Straßenerhaltung trotz knapper finanzieller Ressourcen sicherzustellen, ist in Offenbach 1999 mit dem Aufbau einer systematischen (EDV-gestützten) Straßen­datenbank begonnen worden. Mittelfristig ist geplant, das Kataster in das Geogra­phische Informationssystem (GIS) einzubinden, d.h. mit graphischer Hinterlegung der Stadtkarte.

Hierzu werden zunächst der Zustand der Straßen festgestellt und bestimmte Scha­densmerkmale wie Spurrillen, Mulden, Risse, Nahtschäden, Flickstellen erfasst. Die weiteren Arbeitsschritte sind eine Zustandsbewertung und darauf aufbauend eine auf Kosten-Nutzen-Überlegungen basierende Maßnahmenplanung, die zu einem Maßnahmenkatalog führt.

Bisher wurden für die Erstellung des Straßenerhaltungskatasters die Straßenzu­stände sämtlicher Hauptverkehrsstraßen einschließlich der von Bussen befahrenen Straßen erfasst. Das Kataster erfasst eine Straße in Abschnitten, die durch die Straßenkreuzungen und die jeweilige Fahrtrichtung vorgegeben werden. Die ermittelten Kostenansätze beziehen sich auf diese Straßenabschnitte (d.h. nicht auf eine gesamte Straße). Hierbei handelt es sich um grobe Schätzkosten; sie sind in der weiteren Detailplanung zu verfeinern.

Die einzelnen Abschnitte der Hauptverkehrsstraßen gliedern sich nach dem Schadensbild wie folgt:

            19 Straßenabschnitte (6,5 km, 7,5 %) sind stärker beeinträchtigt

            98 Straßenabschnitte (14,2 km, 15,5 %) sind deutlich beeinträchtigt

            125 Straßenabschnitte (20,8 km, 22,7 %) sind mittelschwer beeinträchtigt.

            159 Straßenabschnitte (26,6 km, 29,1 %) sind leicht beeinträchtigt.

            163 Straßenabschnitte (23,1 km, 25,2 %) wurden mit gut bewertet.

 

Die sich daraus ergebenden straßenbautechnischen Maßnahmen reichen von Erhaltungsmaßnahmen (Anspritzverfahren etc.) bis zu Instandsetzungsmaßnahmen (bituminöse Dünnschichten, Deckschichten im Hoch- und Tiefeinbau) und komplet­ten Grunderneuerungen des Straßenkörpers.

Ausgehend vom dargestellten Stand der Datenerfassung wurde das beigefügte Maßnahmenkonzept für die nächsten 10 Jahre entwickelt. Es kann umgesetzt werden, wenn neben den o.g. laufenden finanziellen Mitteln (Verwaltungshaushalt) ein jährlicher durchschnittlicher Erhaltungsbedarf i.H.v. rd. 840.000 € im Vermögens­haushalt etatisiert werden kann. Ansonsten müssen die Maßnahmen zeitlich ge­streckt werden.

Diesem Investitionsbedarf gegenüber stehen Einnahmen aus Straßenbeiträgen bzw. Landeszuschüssen (GVFG/FAG-Mittel), sofern die rechtlichen Voraussetzungen hierfür im jeweiligen Einzelfall vorliegen.

Die Erweiterung des Straßenerhaltungskatasters für die Offenbacher Nebenstraßen sowie für die Rad- und Gehwege kann schätzungsweise bis zum Jahr 2006 vorge­legt werden. Aus Mangel an Ressourcen erfolgt die gesamte örtliche Datenerfassung von den Beschäftigten der Straßenerhaltung neben ihren laufenden Tätigkeiten.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass nach gegenwärtiger Einschätzung die Ver­kehrssicherheit der Offenbacher Straßen durch die oben beschriebenen Maßnah­men gewährleistet und bei entsprechender Mittelbereitstellung eine angemessene Erhaltung des Straßennetzes sichergestellt werden kann.

Das Straßenerhaltungskataster liegt im Büro der Stadtverordnetenversammlung zur Einsichtnahme aus.

 

Anlage zur Mag.-Vorlage

Große Straßenerhaltungsmaßnahmen

hier: Maßnahmenkonzept für die nächsten 10 Jahre

Die Reihenfolge der aufgeführten Maßnahmen entspricht der festgestellten Schadensbewertung bzw. dem Sanierungsbedarf. Soweit in den dargestellten Straßenabschnitten auch Kanalbau­maßnahmen des ESO geplant sind, erfolgt die Realisierung in zeitlicher Abstimmung mit dem Eigenbetrieb.

 

Lfd. Nr.

Straße

Straßenabschnitt

Kosten EUR

1

Kaiserstraße

Bettinastr. bis Berliner Str. beide Fahrtrichtungen

950.000

2

Altkönigstraße

vollständig

90.000

3

Mühlheimer Straße

Kettelerstraße - Frauholwiesenweg Karl-Herdt-Weg - Am Wiesengrund stadteinwärts

310.000

4

Odenwaldring

Waldstraße - Hermann-Löns-Straße Richard-Wagner-Stra. - Franz-Liszt-Str. Nordseite

210.000

5

Feldstraße

Waldstraße - Wilhelmstraße Tempelseestraße - Bachstraße

120.000

6

Spessartring

Erlenbruchstraße bis Buchhügelallee

55.000

7

Rhönstraße

Buchhügelallee - Goerdelerstraße Goerdelerstraße - Ahornstraße Eigenheimstraße - Bieberer Straße stadteinwärts

155.000

8

Bettinastraße

Lilistraße bis Pirazzistraße

40.000

9

Mainstraße

Schloßstraße bis Karlstraße

370.000

10

Sprendlinger Landstraße

Bert-Brecht bis Merianstr., stadteinwärts

100.000

11

Carl - Legien - Straße

F.-Porsche-Straße bis Wendehammer

30.000

12

Goethestraße

Kaiserstraße - Taunusstraße Ludwigstraße - Lilistraße

100.000

13

Waldstraße

Humboldtstraße - Neusalzer Straße stadtauswärts

470.000

14

Mühlheimer Straße

Lohweg - Stadtgrenze stadteinwärts

50.000

15

Parkstraße

Isenburgring - Lützowstraße Geleitsstraße - Schillstraße

70.000

16

Sprendlinger Landstraße

Wendeschi, bis Bert-Brecht-Straße Stadteinwärts

230.000

17

Sprendlinger Landstraße

Rosenaustraße - Isenburgring

230.000

18

August-Bebel-Ring

Berliner Str. bis Kantstraße

25.000

19

Bieberer Straße

Siemensstr. - Daimlerstr. stadteinwärts

65.000

Summe der stärker beeinträchtigten Straßenabschnitte

3.670.000

20

Goethestraße

Taunusstr. - Ludwigstr. Lilistraße - Pirazzistraße

110.000

21

Mühlheimer Straße

Friedhofstr. - Unt. Grenzstr. stadteinw. Bischofsh. Weg - Lohweg stadteinw. Mathildestr. - Friedhofstr. stadteinw. Am Wiesengr. - Ulmenstr. stadteinw. W.-Busch-Str. bis A Klinqenr. stadteinw

325.000

22

Buchhügelallee

Rhönstraße bis Schule

100.000

 

23

Odenwaldring

Franz-Liszt-Straße - Schumannstraße stadtauswärts

30.000

 

24

Sprendlinger Landstraße

Wendeschi. - Merianstr.   stadtauswärts

295.000

 

25

Bieberer Straße

Friedhofstr. bis Grabenstr.

35.000

 

26

Bettinastraße

Pirazzistr. bis Goethering

50.000

 

27

Odenwaldring

Herm.-Löns bis Senefelder    Nordseite

40.000

 

28

Rhönstraße

Ahornstr. bis Eigenheimstr.

40.000

 

29

Nordring

Kaiserleibr. bis Goethering

95.000

 

30

Mühlheimer Straße

Danziger Str. - Memeler Str. stadtausw. A. Klingenr. - Bischofsh.W.   stadteinw

175.000

 

31

Sprendlinger Landstraße

Merianstr. - Backstr.   stadtauswärts Dickstraße - Rosenaustraße   beidseitig

95.000

 

32

Brunnenweg

Waldstraße - Freiligrathstraße Saaleweg - Elbestraße

200.000

 

33

Bieberer Straße

B 448 Einf. bis B 448 Ausf. stadtausw.

35.000

 

34

August - Bebel - Ring

Kantstraße bis Löwenstr. stadtauswärts

20.000

 

35

Taunusring

Manchot bis Sprendlinger L Südseite

65.000

 

36

Rhönstraße

Buchhügela.-Puteauxp. stadtauswärts

490.000

 

37

Bettinastraße

Ludwigstraße bis Lilistraße

80.000

 

38j

Parkstraße

Lützowstraße bis Geleitsstr.

30.000

 

39

Sprendlinger Landstraße

Backstraße bis Odenwaldr. stadtausw.

85.000

 

40

Taunusring

Sprendlinger Landstr. - Buchrainw. Nord Stadtgrenze - Dielmannstr. Südseite

260.000

 

41

Odenwaldring

C.-M.-v.-Weber-Str.-Schubertstr. Nords. Senefelderstr. - Waldstraße Südseite

190.000

 

42

Bieberer Straße

Spießstraße bis Grenzstr. stadtauswärts

35.000

 

43

Waldstraße

E. v. Rochow bis F. Remy stadteinwärts

100.000

 

44

Bettinastraße

Taunusstraße - Ludwigstraße

95.000

 

45

Sprendlinger Landstraße

Isenburgring - Starkenburgring

60.000

 

46

Buchhügelallee

Hessenring bis Elisabethenstraße

40.000

 

47

Brunnenweg

Wilh. Schramm bis Kahlw.

40.000

 

48

Taunusring

Buchrainweg bis Stadtgrenze Nordseite

30.000

 

49

Odenwaldring

Brinkstr. bis C. M. v. Weber Nordseite

25.000

 

50

E. - v. - Rochow - Straße

Masurenweg bis Samlandweg

100.000

 

51

Schumannstraße

Bert-Brecht Straße, bis Caritas

270.000

 

52

Fünfhäusergasse

Vollständig

10.000

 

53

Gabelsbergerstraße

Senefelderstraße bis Saligstraße

170.000

 

54

Goethestraße

Kaiserstraße bis Taunusstraße

70.000

 

55

Friedhofstraße

Querstraße - Bieberer Straße

120.000

 

56

Bieberer Straße

Siemensstr.- Daimlerstr. stadtauswärts

65.000

 

57

Feldstraße

Wilhelmstraße bis Tempelseestraße

100.000

 

58

Sprendlinger Landstraße

Merianstraße bis Backstr. stadteinwärts

65.000

 

59

Starkenburgring

Hohe Straße bis Arndtstraße   Nordseite

65.000

 

60

Odenwaldring

Sprendlinger-Schubertstraße   Südseite

205.000

 

61

Untere Grenzstraße

Mühlheimer bis Hebestraße    stadteinw.

40.000

 

62

Schlossgartenstraße

Marstallstraße - Clara-Grein-Straße

40.000

 

63

Liebigstraße

Darmstädter Straße bis Hohe Straße

130.000

 

Summe der deutlich beeinträchtigten Straßenabschnitte                                   4.720.000

 

Gesamtsumme                                                                                                   8.390.000

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------