Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2001 - 2006

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung II (A)                                                               Ausgegeben am 18.09.2003

                                                                                                            Eing. Dat. 10.09.2003

 

Nr. 507/ 68

 

Dez.:II

 

 

 

Schwimmbad-Situation in Offenbach
Beschluss der Stv.-Versammlung vom 17.07.2003
hierzu: Magistratsvorlage Nr. 283/03 vom 10.09.2003

Die Stadtverordnetenversammlung hat am 17.07.2003 zu DS I (A) 507 nachfolgenden Beschluss gefasst:

1. „Die Stadtverordnetenversammlung begrüßt die Gespräche des Magistrates mit den Vor-
    ständen des EOSC und der EVO zur eventuellen Übernahme des Schwimmbades auf
    der Rosenhöhe durch die EVO und fordert den Magistrat auf, der Stadtverordneten-
    versammlung innerhalb von zwei Monaten über den Stand der Verhandlungen zu
    berichten.

2. Ebenfalls innerhalb dieses Zeitraums soll über den Stand der Verhandlungen zur
    Übernahme des Badebetriebes am Schultheisweiher durch die EVO berichtet werden.

3. Außerdem wird der Magistrat aufgefordert, die Stadtverordnetenversammlung über die
    finanzielle Entlastung in Kenntnis zu setzen, die die Stadt Offenbach bei einer
    Übernahme des Schwimmbades auf der Rosenhöhe bzw. des Badebetriebes am
    Schultheisweiher zu erwarten hätte."

Hierzu berichtet der Magistrat wie folgt:

Zu l.: Der bisherige Stand der Verhandlungen kann so zusammengefasst werden, dass die EVO an einer evtl. Übernahme des Schwimmbades auf der Rosenhöhe interessiert ist. Die diesbezüglichen Verhandlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Zu 2.: Die Gespräche des Magistrates mit der EVO führten bereits zu ersten konzeptionellen Überlegungen seitens der EVO; diese sind zur Zeit Gegenstand weiterer Verhandlungen sowie der Prüfung durch die Stadt Offenbach.

Zu 3.: Aussagen über die Höhe einer evtl. finanziellen Entlastung können zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht getroffen werden, da hier zunächst Konzeption und vertragliche Fixierung konkreter Betreibermodelle abzuwarten sind.