Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2001 - 2006

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                                          Ausgegeben am 09.10.2003

                                                                                                          Eing. Dat. 09.10.2003

 

Nr. 548/2

 

 


Ganztägig arbeitende Schulen
Ergänzungsantrag SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FWG vom 09.10.2003, DS I (A) 548/2

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:


Die Stadtverordnetenversammlung fordert das Land Hessen auf, Offenbach bei der Verteilung der freien Mittel für die Einrichtung von Ganztagsschulen angemessen zu berücksichtigen. Von den 25% der Mittel aus dem Bundesprogramm „Zukunft Bildung und Betreuung“, die nicht nach den Schülerzahlen, sondern nach regionalen Besonderheiten verteilt werden, sollte Offenbach aufgrund seiner Sozialstruktur einen angemessenen Anteil erhalten, um möglichst bald auch der Ausbau eines Ganztagsangebots an einer Grundschule, z.B. der Mathildenschule, finanzieren zu können.

Begründung:

Im Rahmen des Investitionsprogramms „Zukunft Bildung und Betreuung“ stellt die Bundesregierung bis 2007 insgesamt 4 Mrd. Euro für den Ausbau von Ganztagsschulen zur Verfügung. Auf Hessen entfallen davon ca. 280 Mio. Euro. Während 75% der Gelder nach dem Verhältnis der Schülerzahlen an die Schulträger verteilt werden, werden die restlichen 25% unter Berücksichtigung regionaler Besonderheiten und zur Gestaltung eines ausgeglichenen Schulangebots in ganz Hessen vergeben („stille Einsatzreserve“). Offenbach mit seinem hohen Ausländeranteil und einer hohen Zahl von Schulabgängern ohne Abschluss sollte bei der Verteilung der verbleibenden 25% besonders berücksichtigt werden, damit möglichst bald auch der Ausbau eines Ganztagsangebotes an einer Offenbacher Grundschule gefördert werden kann.