Quelle: pio.offenbach.de
Abgerufen am 23.10.2019



Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2001 - 2006

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                                         Ausgegeben am 20.10.2003

                                                                                                           Eing. Dat. 17.10.2003

 

Nr. 564

 

 

Verbesserung der Radwegesituation im Bereich des Schlosses
Antrag PDS vom 17.10.2003, DS I (A) 564


Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat wird beauftragt, Möglichkeiten zur Verbesserung der
Radwegesituation im Bereich des Schlosses zu prüfen und zu berichten, inwieweit die Süd-Nord-Achse im Zusammenhang mit der Zufahrt vom Mainuferweg/Maindamm für das Radfahren konzeptionell verbessert werden kann.


Begründung:

 

Infolge des verdichteten Radverkehrsaufkommens im Bereich der Hochschule für

Gestaltung, des Rudolf-Koch-Gymnasiums und der Gewerblich-technischen Schulen entstehen auf der Ebene der derzeitigen Verkehrsregelungen nahezu unzumutbare Bedingungen für das Radfahren. Dies gilt sowohl für die östliche Zufahrt am Main als auch insbesondere für den Radverkehr aus dem Süden, der  verkehrsrechtlich, jedoch nicht faktisch auf enorme Umwege gedrängt wird.

Es  wäre daher stadtplanerisch geboten, im Zuge der Umgestaltung der

Schlossstraße zum Campus der Hochschule die Belange des Radverkehrs in die neue Verkehrsplanung systemisch zu integrieren.

 

Dieser Text wurde mit dem "Politischen Informationssystem Offenbach" erstellt. Er dient nur der Information und ist nicht rechtsverbindlich. Etwaige Abweichungen des Layouts gegenüber dem Original sind technisch bedingt und können nicht verhindert werden.