Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2001 - 2006

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung II (A)                                                           Ausgegeben am 26.04.2004

                                                                                                            Eing. Dat. 22.04.2004

 

Nr. 560/91

 

Dez.: III

 

 

Sicherheit durch Haltestellenplatzierung
Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 09.10.2003, DS I (A) 560
Magistratsvorlage Nr. 118/04 vom 21.04.2004


Die Stadtverordnetenversammlung hat am 09.10.2003 beschlossen, den nachfolgenden Antrag zur Beratung an die Verkehrskommission zu überweisen:

“Der Magistrat wird beauftragt, zu prüfen und zu berichten, ob durch eine Verlegung der derzeitigen Haltestelle in Höhe Seligenstädter Straße 100 in Richtung Waldhofstraße ein Sicherheitsgewinn und eine bessere Erreichbarkeit der Sportplätze und Kleingärten durch den Öffentlichen Personennahverkehr erreicht werden kann.“

Hierzu Zwischenbericht des Magistrats:

In der Sitzung der Verkehrskommission am 14.10.2003 wurde dieser Antrag kurzfristig noch auf die Tagesordnung genommen.
Hintergrund der Anfrage ist die neue Verkehrsführung der Busse in Bieber nach dem S-Bahnbau und den wieder eingerichteten Haltestellen. Die vorübergehend, während dem S-Bahnbau, eingerichtete Haltestelle an der Waldhofstraße ist nun wieder entfallen. Daher der vorgenannte Prüfauftrag.
In der Diskussion in der Verkehrskommission unterbreiten die Offenbacher Verkehrsbetriebe den Vorschlag, vorübergehend eine Zusatzhaltestelle an der Waldhofstraße einzurichten und eine Fahrgastzählung vorzunehmen. Ein Zwischenbericht sollte dann in der Sitzung der Verkehrskommission im Februar 2004 erfolgen.

In der Februarsitzung teilt die OVB mit, dass eine Fahrgastzählung vom 6.1. bis 18.1. durchgeführt wurde. Das Ergebnis sei, wegen des Wintermonats, nicht sehr überzeugend. Nur insgesamt 579 Ein- und Aussteiger wurden gezählt. Das heißt, nur bei etwa jeder 5. Fahrt war ein Ein- bzw. Aussteiger dabei, Daher schlägt die OVB vor, im Frühsommer eine erneute Fahrgastzählung durchzuführen, weil dann die Sport- und Kleingartenanlagen besser angenommen würden. Danach gibt es einen erneuten Bericht in der Verkehrskommission.

Nach Kenntnis dieser erneuten Fahrgastzählung und dem Votum der Verkehrskommission wird dann dem Magistrat einen abschließender Bericht vorgelegt.
____________________________________________________________________