Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2001 - 2006

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                                              Ausgegeben am 15.06.2004

                                                                                                          Eing. Dat. 14.06.2004

 

Nr. 680

 


Erneuerung der technischen Ausstattung des Stadtverordnetensitzungssaales
hier: Projektbeschluss
Dringlichkeitsantrag des Stadtverordnetenvorstehers vom 14.06.2004, DS I (A) 680


Die Stadtverordnetenversammlung möge wie folgt beschließen:

1. Der Erneuerung der technischen Ausstattung im Stadtverordnetensitzungssaal
    des Rathauses, nach der vom Ingenieurbüro für Beschallungstechnik I F B,
    Bischofsheim, im Auftrag des Bau- und Planungsamtes
erstellten und vom
    Revisionsamt geprüften detaillierten Kostenberechnung, abschließend mit
    110.000
Fehler! Textmarke nicht definiert.,-€ einschließlich Planungskosten, wird zugestimmt.

2. Die erforderlichen Mittel werden bewilligt und bei der Hh.-Stelle 00000.93550

    "Erneuerung der technischen Ausstattung des Stadtverordnetensitzungssaals" wie
    folgt bereitgestellt:

    Haushaltsplan 2004:        110.000,-- €

3.
Die Finanzierung erfolgt aus Kreditmarktmitteln im Rahmen der Gesamtdeckung
    des Vermögenshaushaltes.


Begründung:

Die technischen Einrichtungen des Stadtverordnetensitzungssaales zur Sprachübertragung, Sprachaufzeichnung und Zentralsteuerung von Beleuchtung und Verdunklung sind veraltet und nicht mehr funktionssicher. Die mangelhafte Sprachübertragung der Elektroakustischen (ELA) Anlage hat in der Vergangenheit häufig zu Beschwerden über die Verständlichkeit geführt. Die derzeit zur Aufzeichnung der Sitzungen verwendeten Tonbandgeräte stammen noch aus der Erstausrüstung und sind nicht mehr reparaturfähig. Ein Ausfall kann zu erheblichen Störungen des Sitzungsbetriebes führen.

 

Die zentralen Steuereinrichtungen sind in einem stationären Pult auf dem Podium installiert.

Dadurch wird die Flexibilität der Podiumsnutzung stark eingeschränkt, was sich bei verschiedenen Veranstaltungen immer wieder als großer Nachteil herausstellt.

 

Nachdem der Stadtverordnetensitzungssaal in mehreren Abschnitten saniert wurde, ist nunmehr die Anpassung der technischen Ausstattung an einen den heutigen Anforderungen entsprechenden Standard erforderlich.

 

Es ist vorgesehen, die Elektroakustische Anlage komplett zu erneuern, wobei anstelle der zentralen Lautsprecherampel, eine über die Deckenfläche des Saales verteilte Beschallung geplant ist. Neben stationären Mikrofonanschlüssen auf- und vor dem Podium, ist auch an den Einsatz von drahtlosen Mikrofonen und an die Zuspielung von Signalen aus Kassetten oder CD-Spielern gedacht. Die Belange von Hörbehinderten sollen durch den Einbau spezieller Leitungsschleifen berücksichtigt werden.

 

Die Sprachaufzeichnung soll zukünftig digital, über Personal-Computer erfolgen, was bezüglich der Sicherheit, der Protokollierung und der Archivierung der Aufzeichnung erhebliche Vorteile bietet.

 

Das auf dem Podium befindliche stationäre Pult wird komplett entfernt. Die zentralen Steuereinrichtungen werden im ehemaligen Filmvorführraum untergebracht. Für die Ausführung aller Steuerfunktionen ist eine tragbare Fernbedienungseinheit, ein sogen. Touchpanel vorgesehen.

 

Die Stadtverordnetenversammlung hat in ihrer Sitzung am 11.12.2003 auf Antrag des Stadtverordnetenvorstehers –Drucksache DS I (A) 606- der Einrichtung der Haushaltsstelle 00000.93550 „Erneuerung der technischen Ausstattung des Stadtverordnetensitzungssaals“ zugestimmt und diese mit einem Betrag von 110.000,-€ ausgestattet.

 

Mit der Durchführung der Maßnahme soll sofort nach Bereitstellung der Haushaltsmittel begonnen werden.

 

Die Mittelbereitstellung sowie die Finanzierung der Maßnahme erfolgen entsprechend dem Antragstenor.

 

Eine Folgekostenberechnung entfällt (übliche Darlehenszinsen und –tilgungen).

 

Im Büro der Stadtverordnetenversammlung liegt eine detaillierte, geprüfte Kostenberechnung zur Einsichtnahme aus.

Anlage
geprüfte Kostenberechnung
Erläuterungen des Stv.-Büros

Verteiler:

7 x Fraktionen