Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2006 - 2011

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                               Ausgegeben am 30.06.2006

                                                                                               Eing. Dat. 29.06.2006

 

Nr. 27/1


Ehrenamtscard in Offenbach
Änderungsantrag der SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP vom 28.06.2006,
DS I (A) 27/1



Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat wird beauftragt, gegebenenfalls in Zusammenarbeit mit Freien Trägern ein Konzept zu erstellen, unter welchen Bedingungen die Stadt Offenbach die hessische Ehrenamtscard einführen kann. Dabei sind folgende Punkte zu berücksichtigen:

1. Wie  viele  Ehrenamtscards würde die Stadt Offenbach entsprechend der
    Vergabekriterien pro Jahr vergeben können?

2. In welchen städtischen Einrichtungen können Vergünstigungen gewährt
    werden? Des Weiteren soll geprüft werden, ob sich auch private Unternehmen
    an der Ehrenamtscard beteiligen können.

3. Welche Ausfallkosten würden der Stadt Offenbach entstehen?

4. Müsste die Stadt Offenbach für Ausfallkosten anderer Städte bei
    Inanspruchnahme der Angebote durch Offenbacher aufkommen?


Begründung:

Die Ehrenamtscard versteht sich als Würdigung und Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements, die ausgewählte ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger nach Vor-schlag ihrer Institution erhalten sollen. Da die Stadt Offenbach die Ausfallkosten für die vorgesehenen Vergünstigungen wie ermäßigte Eintritte in Museen usw. tragen müsste, muss an dieser Stelle vor einer Entscheidungsfindung über die Einführung der Card eine Prognose über die zu erwartenden Kosten erfolgen.