Quelle: pio.offenbach.de
Abgerufen am 17.09.2019



Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2006 - 2011

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                               Ausgegeben am 08.03.2007

                                                                                               Eing. Dat. 07.03.2007

 

Nr. 130

 

 

 

 

Verleihung der Ehrenbezeichnung „Stadtälteste/Stadtältester“ an verdiente Offenbacher Kommunalpolitiker/innen
Antrag des Stadtverordnetenvorstehers vom 7.3.2007, DS I (A) 130


Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Den langjährigen Kommunalpolitiker/innen der Stadt Offenbach am Main

Herrn Armin Bayer
Frau Stadträtin a.D. Annerose Bovet
Frau Eva Heising
 
wird in Würdigung ihrer großen Verdienste um die Stadt Offenbach am Main gemäß
§ 28 der Hess. Gemeindeordnung die Ehrenbezeichnung „Stadtälteste“/“Stadtältester“ verliehen.


Begründung:

 

Nach den Vorschriften des § 28 Absatz 2 der Hess. Gemeindeordnung kann die Gemeinde verdienten Bürgern/Bürgerinnen, die als Gemeindevertreter/innen, Ehrenbeamt(e)/innen, hauptamtliche Wahlbeamt(e)/innen oder als Mitglied eines Ortsbeirats insgesamt mindestens 20 Jahre ihr Mandat oder ihr Amt ausgeübt haben, eine Ehrenbezeichnung verleihen. Die Bezeichnung „Stadtälteste/r“ ist ein Persönlichkeitsrecht von ausschließlich ehrendem Charakter. Besondere Rechte oder Pflichten sind damit nicht verbunden. Der § 4 der Hauptsatzung der Stadt Offenbach am Main deckt sich insoweit mit den Vorschriften des § 28 Abs. 2 HGO.

 

Nach § 51 Nr. 3 HGO gehört die Verleihung und Aberkennung des Ehrenbürgerrechts und einer Ehrenbezeichnung zu den ausschließlichen Zuständigkeiten der Gemeindevertretung.

 

Herr Armin Bayer, Frau StRin a.D. Annerose Bovet und Frau Eva Katharina Heising erfüllen die Voraussetzungen des § 28 Abs. 2 HGO.

 

Herr Armin Bayer war von 1977 bis 2006 ununterbrochen Mitglied der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Offenbach am Main. Er gehörte in dieser Zeit zahlreichen Ausschüssen, Kommissionen und Beiräten an, u.a. dem Sozial- und Wohlfahrtsausschuss, Europaausschuss und Ausschuss für Umwelt-, Planen und Bauen sowie der Betriebskommission der Städt. Kliniken etc. Von 1993 bis März 2006 war er Fraktionsvorsitzender der Freien Wählergemeinschaft. Des Weiteren war er Mitglied in den Aufsichtsräten der Klinikum Offenbach GmbH und der Offenbacher Klinik Management GmbH. Hier hat er nachhaltig und maßgeblich schon während der Gründungsphase mitgewirkt.

 

Sein besonderes Engagement gilt den sozialen Problemen in unserer Stadt. Dies wird u.a. dokumentiert durch sein Engagement im Vorstand der Arbeiterwohlfahrt Offenbach. Seit 1997 wirkt er als erster stellv. Vorsitzender. Offenbacher Interessen vertrat er auch als ehrenamtlicher Beigeordneter des Verwaltungsausschusses des Landeswohlfahrtsverbandes. In diese Position wurde er 1997 gewählt.

 

 

Frau Annerose Bovet war von 1981 bis Mai 1989 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Offenbach am Main und ab Juni 1989 bis März 2006 ehrenamtliche Stadträtin. In dieser Funktion war sie als Dezernentin für das Wohnungs-, Versicherungs- und Standesamt zuständig. Sie hat zu den wenigen im ehrenamtlichen Magistrat gehört, die ein Ressort zu verwalten hatten. Während ihrer Zeit als Stadtverordnete war sie in vielen Ausschüssen und Kommissionen tätig, u.a. im Ausschuss für Sport, Kultur und Partnerschaften. Um die Kommunikation mit den Partnerstädten hat sie sich als ehrenamtliche Stadträtin weiter verdient gemacht. Hervorzuheben ist ihr Engagement und gute Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen in Mödling und Velletrie, sowie Puteaux und Orjol. Durch ihr Wirken sind freundschaftliche Kontakte entstanden.

Frau Bovet hat sich gezielt und mit Maß für die Gleichberechtigung eingesetzt. Von 1985 – 2006 war sie Vorsitzende der Gleichstellungskommission und hat in dieser Position in der Kommunalpolitik sowie der Stadtverwaltung durch gute Zusammenarbeit mit der Frauenbeauftragen der Stadt Offenbach einiges bewegt.

Darüber hinaus vertrat sie den Magistrat in mehreren Aufsichtsräten.

 

Frau Eva Katharina Heising war von 1985 bis 2006 ununterbrochen Mitglied der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Offenbach am Main. Von 1985 bis 1997 war Frau Heising stellv. Stadtverordnetenvorsteherin, ab 1989 bis 1997 stellv. Schriftführerin in der Stadtverordnetenversammlung und ab 2001 stellv. Fraktionsvorsitzende. In den Jahren 1988 und 1989 übernahm sie für 6 Monate den Fraktionsvorsitz.

Sie war in verschiedenen Ausschüssen und Kommissionen tätig, u.a. im Finanzausschuss, Umweltausschuss, Sozialausschuss und Ausschuss für Kultur, Schule, Sport. Sie pflegte intensiv den Kontakt mit unseren Partnerstädten. Gemeinsam mit Frau Bovet ist sie auf eigene Kosten zu Partnerschaftstreffen gefahren. Hier hat sie für die Vertiefung der Partnerschaft mit Orjol besondere Verdienste erworben, indem sie intensiv freundschaftliche Kontakte seit Jahren pflegt. So hat sie insbesondere Orjoler, die nach Offenbach gekommen sind, unterstützt und aufgenommen.

Des Weiteren hat sich Frau Heising lange Jahre in der Gleichstellungskommission engagiert, sowie in weiteren Gremien.

Darüber hinaus war sie mehrere Jahre als Schöffin und Jugendschöffin tätig.

 

Dieser Text wurde mit dem "Politischen Informationssystem Offenbach" erstellt. Er dient nur der Information und ist nicht rechtsverbindlich. Etwaige Abweichungen des Layouts gegenüber dem Original sind technisch bedingt und können nicht verhindert werden.