Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2006 - 2011

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                               Ausgegeben am 07.08.2008

                                                                                               Eing. Dat. 07.08.2008

 

Nr. 334




Wald- und Naturlehrpfad Offenbach
Antrag SPD, B´90/ Die Grünen und FDP vom 07.08.2008, DS I (A) 334


Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat wird beauftragt zu prüfen und zu berichten,

1. welcher Standort im Offenbacher Stadtwald für die Errichtung eines Wald- und
    Naturlehrpfades geeignet ist.
2. unter welchen Voraussetzungen das Land Hessen die Errichtung eines Wald- und
    Naturlehrpfades im Offenbacher Stadtwald als Ergänzung der bestehenden
    Angebote des Regionalparks Rhein-Main fördert.


Begründung:

Der Regionalpark Rhein-Main ist ein Gemeinschaftsprojekt für Freizeit und Erholung, getragen von Landkreisen, kreisfreien Städten und Sonderstatusstädten der Region Rhein-Main sowie dem Planungsverband Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main und dem Land Hessen.

In dieser zusammengeschlossenen Gesellschaft soll ein gemeinsam abgestimmtes und finanziertes Konzept den Regionalparkgedanken sichern und fortführen. Der Regionalpark verbindet und erschließt die regionalen Grünzüge der Region, hebt historische und landschaftliche Besonderheiten hervor und wertet durch ein Netz von landschaftlich reizvollen Wegen die Freiflächen des Verdichtungsraumes Rhein-Main in besonderem Maße auf. Das Land Hessen hat durch den Beitritt zur Regionalpark Ballungsraum Rhein Main GmbH die Bedeutung der Weiterentwicklung der vielfältigen Projekte hervorgehoben und unterstützt diese durch finanzielle Förderung seit 1996.

Die Antrag stellenden Fraktionen sehen im Offenbacher Stadtwald gute Voraussetzungen, um die Attraktivität der Regionalpark-Route durch einen Wald- und Naturlehrpfad zu erweitern. Durch die interaktive Teilnahme erkunden und „begreifen" Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene den Lebensraum Wald. Konzepte von Erlebnispfaden z.B. mit Riechstationen, Barfußweg, Horchproben, Fühlkästen und ähnliches sind an verschiedenen bundesweiten Standorten eine touristische Attraktion und bereichern so das Freizeitangebot der Region.