Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2006 - 2011

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                               Ausgegeben am 07.08.2008

                                                                                               Eing. Dat. 07.08.2008

 

Nr. 335




Verbesserung der Organspendebereitschaft
Antrag SPD, B`90/ Die Grünen und FDP vom 16.07.2008, DS I (A) 335


Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Stadt Offenbach stellt zukünftig allen Abholern von Ausweisdokumenten (Personalausweis, Führerschein,...) einen Organspendeausweis zur Verfügung und weist auf die Bedeutung des Themas mit Hilfe von Informationsmaterial im Bürgerbüro hin.


Begründung:

In Deutschland warten 12.000 Menschen auf ein Spenderorgan. Jeden Tag sterben drei Patienten auf der Warteliste, ehe sie ein neues Organ erhalten haben. Diesen Schicksalen steht eine viel zu geringe Spendebereitschaft in der Bevölkerung gegenüber. 4 von 5 Menschen befürworten die Organspende. Dennoch verfügen nur 12 % der Bevölkerung über einen ausgefüllten Spenderausweis. Dies ist die Folge mangelnder Aufklärung und unzureichender Informationen. Ziel des Antrags ist es, Organspende zum Gesprächsthema zu machen und die Basis der Spender zu verbreitern. Durch die Rathäuser besteht dabei die Möglichkeit eine Vielzahl an Bürgern zu erreichen und direkt vor Ort auf dieses wichtige Thema aufmerksam zu machen. Gerade der Kontakt bei der Abholung von Ausweisdokumenten bietet sich an mit der Übergabe eines Organspendeausweises auf dieses wichtige Thema aufmerksam zu machen, da im positiven Falle der Ausweis zusammen mit diesen Dokumenten aufgehoben werden sollte.

Eine höhere Spendenbereitschaft trägt außerdem dazu bei, den weltweiten illegalen Organhandel zu bekämpfen. Denn das Geschäft mit Organen von Menschen aus Entwicklungsstaaten ist nur deshalb so profitabel, weil hier ein solch großer Mangel an Organen herrscht. Jeder sollte sich hierbei ins Bewusstsein rufen, dass auch das eigene Leben oder das eines Familienmitgliedes oder einer Person aus dem eigenen Freundeskreis von einer Organspende abhängen könnte.