Auszug aus der Niederschrift über die Sitzung

der Stadtverordnetenversammlung am 1. Oktober 2009

 

 

21.        Ausbildung in Teilzeit
Antrag SPD, B´90/Die Grünen und FDP vom 17.09.2009, DS I (A) 496
Az: 000-0002-01/1455#1849/2009
Ergänzungsantrag CDU vom 23.09.2009, DS I (A) 496/1
Az: 000-0002-01/1455#1854/2009


Beschlusslage:

DS I (A) 496 und DS I (A) 496/1

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt einstimmig wie folgt:

Der Magistrat wird beauftragt, in Kooperation mit der IHK ein Programm mit dem Ziel zu entwickeln, das Angebot an Teilzeitausbildungsstellen in Offenbach zu erhöhen und die Möglichkeit bei jungen Eltern stärker zu bewerben. Unternehmen, die explizit Teilzeitausbildungsstellen schaffen möchten, sollen durch Beratungsleistungen für Auszubildende und Betrieb durch Stadt bzw. IHK profitieren. Das Programm soll auch eine Unterstützung bei der Organisation der Kinderbetreuung beinhalten.

Die Kreishandwerkerschaft Stadt und Kreis Offenbach wird ebenfalls in die Kooperation zur Entwicklung eines Programms zur Erhöhung des Angebots an Teilzeitausbildungsstellen in Offenbach einbezogen.

Bei der Programmentwicklung soll auch die Ansprache von jungen Menschen berücksichtigt werden, die aufgrund der Pflege von Familienangehörigen Bedarf an einer Teilzeitausbildung haben.

Der Magistrat wird beauftragt zu prüfen und zu berichten, ob für die Etablierung und Finanzierung von Beratungsmöglichkeiten zur Teilzeitausbildung, die Programmentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit Fördermittel, z.B. im Rahmen der Förderprogramme des Bundesinstituts für Berufliche Bildung, akquiriert werden können.

Vorliegende Anträge zur Beschlusslage:

DS I (A) 496/1
Die Stadtverordnetenversammlung beschließt einstimmig wie folgt:

Der Ursprungsantrag wird wie folgt ergänzt:

Die Kreishandwerkerschaft Stadt und Kreis Offenbach wird ebenfalls in die Kooperation zur Entwicklung eines Programms zur Erhöhung des Angebots an Teilzeitausbildungsstellen in Offenbach einbezogen.

Bei der Programmentwicklung soll auch die Ansprache von jungen Menschen berücksichtigt werden, die aufgrund der Pflege von Familienangehörigen Bedarf an einer Teilzeitausbildung haben.

Der Magistrat wird beauftragt zu prüfen und zu berichten, ob für die Etablierung und Finanzierung von Beratungsmöglichkeiten zur Teilzeitausbildung, die Programmentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit Fördermittel, z.B. im Rahmen der Förderprogramme des Bundesinstituts für Berufliche Bildung, akquiriert werden können.

DS I (A) 496
Die Stadtverordnetenversammlung beschließt einstimmig wie folgt:

Der Magistrat wird beauftragt, in Kooperation mit der IHK ein Programm mit dem Ziel zu entwickeln, das Angebot an Teilzeitausbildungsstellen in Offenbach zu erhöhen und die Möglichkeit bei jungen Eltern stärker zu bewerben.
Unternehmen, die explizit Teilzeitausbildungsstellen schaffen möchten, sollen durch Beratungsleistungen für Auszubildende und Betrieb durch Stadt bzw. IHK profitieren. Das Programm soll auch eine Unterstützung bei der Organisation der Kinderbetreuung beinhalten.


Dem Magistrat der Stadt Offenbach am Main

Obenstehenden Beschlussauszug erhalten Sie unter Bezug auf § 66 HGO mit der Bitte um weitere Veranlassung.

 

 

 

 

Offenbach a. M., den 08.10.2009

Der Vorsteher der Stv.-Versammlung