Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2006 - 2011

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                               Ausgegeben am 19.01.2010

                                                                                               Eing. Dat. 19.01.2010

 

Nr. 542

 

 

Fête de la Musique – Fest der Musik
Antrag SPD, B´90/Die Grünen und FDP vom 19.01.2010, DS I (A) 542


Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat wird beauftragt, zu prüfen und zu berichten, ob Offenbach im Jahr 2010 an der „Fête de la Musique“ teilnehmen kann. Insbesondere ist zu prüfen, wie die Organisation gewährleistet werden kann, an welchem Ort diese Veranstaltung ggf. stattfinden könnte, und welche Kosten auf die Stadt Offenbach zukommen würden.


Begründung:

Die Fête de la Musique ist das Fest der Musik, das jährlich weltweit zum Sommeranfang am 21. Juni gefeiert wird. Das Fest wurde 1982 erstmalig in Paris veranstaltet und wird inzwischen in 340 Städten, davon 60 europäischen Städten, organisiert. In Deutschland beteiligen sich z.B. Berlin, Dresden, Essen, Hannover, Leipzig, München und Stuttgart, auch die hessischen Städte Darmstadt und Hanau sind seit 2008 bzw. 2009 dabei.

 

Das Fest beruht auf folgenden Prinzipien: Es ist ein Live-Musik-Fest für alle Arten von Musik, bei dem alle Musikerinnen und Musiker auftreten können. Die teilnehmenden Musikerinnen und Musiker treten ohne Honorar auf; alle Veranstaltungen sind öffentlich, finden unter freiem Himmel statt und kosten keinen Eintritt.

 

In Hanau z.B. wird das Fest von einer Berufsschulklasse angehender Veranstaltungskaufleute organisiert, für die Finanzierung wurden Sponsoren gefunden.

 

Auch Offenbach als junge, kreative Stadt mit einem großen Potenzial an Musikern und Bands sollte die Gelegenheit nutzen, sich mit der Teilnahme an der Fête de la Musique als weltoffene und kreative Stadt zu zeigen und jungen Musikern und DJs die Möglichkeit geben, sich einem größeren Publikum zu präsentieren.