Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2006 - 2011

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                               Ausgegeben am 25.08.2010

                                                                                               Eing. Dat. 25.08.2010

 

Nr. 626/1

 

 

Sanierung Tiefgarage Rathaus Offenbach
hier: Grundsatzbeschluss
Ergänzungsantrag CDU vom 25.08.2010, DS I (A) 626/1


Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:

Die Magistratsvorlage wird wie nachstehend ergänzt:

6. Die Sanierungsarbeiten an der Rathaustiefgarage werden zurückgestellt, bis der
    geplante Wettbewerb zur Neugestaltung des Stadthofes abgeschlossen ist und die
    Planungen für die beiden Vorhaben aufeinander abgestimmt sind. Die Bauarbeiten
    sind ebenfalls entsprechend aufeinander abgestimmt auszuführen.

7. Bei der Elektroplanung für die erforderliche Neumontage des Leitungsnetzes soll
    die Möglichkeit eines Betriebes der Tiefgarage als „E-Tankstelle“ für
    Elektrofahrzeuge mit vorgesehen werden.


Begründung:

 

Eine provisorische Eindeckung der Tiefgaragenoberfläche ist aufgrund des angestrebten direkt folgenden Wettbewerbes unter keinen Umständen hinnehmbar. Die Kosten, die solch eine nur vorübergehende Maßnahme für nur wenige Monate entstehen, sind angesichts der finanziellen Lage Offenbachs unverantwortlich.

 

Es ist somit seitens des Magistrates sicher zu stellen, dass die Wettbewerbsausschreibung nach Klärung der Zuschussmöglichkeiten so zeitig erfolgt, dass ein endgültiger Abschluss der Oberflächenarbeiten in den für die Verkehrssicherung notwendigen Bereichen gewährleistet wird.

 

Im Hinblick auf das Streben der Stadt Offenbach in eine Vorreiterrolle in Sachen Elektromobilität müssen auch die infrastrukturellen Bedingungen gegeben sein, um dieser Rolle gerecht zu werden.  Daher bietet es sich aufgrund der vollständigen Neuausrüstung der Tiefgarage geradezu an, diese bereits jetzt für eine Ausstattung als Wiederaufladestation für Nutzer der Tiefgarage vorzubereiten.

 

Somit könnten zudem Einzelhandelskunden, welche in Zukunft ein solches Fahrzeug nutzen, entsprechend nach Offenbach gezogen werden, umgekehrt durch ein solches Angebot der Entschluss für ein Elektrofahrzeug bei Offenbacher Bürgern, aber auch im Umland, attraktiver werden.

 

Zur Erstellung ökologisch sinnvoller Angebote soll im Zuge des Wettbewerbs zur Neugestaltung des Stadthofes darauf hingewirkt werden, dass Möglichkeiten zur Installation von Photovoltaikmodulen (z.B. semitransparente Module für Überdachungen) vorgesehen werden, um die Stromversorgung der Tiefgarage klimagünstig zu gewährleisten.

 

Darüber hinaus ist bei den Planungen für die Neugestaltung des Stadthofes darauf zu achten, dass Bodenbeläge (Platten etc.) grundsätzlich nur in gängigen DIN-Maßen Verwendung finden.