Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2011 - 2016

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2011-16/DS-I(A)0065/2                                                      Ausgegeben am 03.11.2011

                                                                                               Eing. Dat. 03.11.2011

 

 

 

 

 

 


Tempelseeanlage – Sanierung „Teiche“
hier: Projektbeschluss
Änderungsantrag SPD, Bündnis 90 / Die Grünen, Freie Wähler vom 03.11.2011


Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat wird beauftragt, an Stelle des ursprünglichen Konzeptes, ein alternatives und kostengünstigeres Sanierungskonzept vorzulegen, das
1. die jetzige Geruchsemission beseitigt,
2. eine Wasserfläche erhält,
3. die Bäume erhält,
4. die Sanierung in einem Zuge gewährleistet,
5. nachhaltig ist und eine ökologische Hochwertigkeit garantiert.

Das Gesamtkonzept, das eine Auflistung der entstehenden Kosten und Folgekosten enthalten soll, ist bis Februar 2012 zur Diskussion und Abstimmung im Ausschuss Umwelt, Planen, Bauen vorzulegen und erneut in die Stadtverordnetenversammlung einzubringen. Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten ist die Tempelseeanlage in das „Parkpflegewerk“ der Stadt Offenbach aufzunehmen.


Begründung:

Der See ist als Naherholungsgebiet für die Bewohnerinnen und Bewohner der damaligen Arbeitersiedlung angelegt worden. Auch jetzt noch ist der See ein wichtiges Markenzeichen des Stadtgebietes und aus Tempelsee nicht wegzudenken.

 

Besonders in den Sommermonaten gibt der See jedoch seit einigen Jahren aufgrund nährstoffreicher Sedimente üble Gerüche ab, die die Anwohner belasten.

 

Um langfristig eine Verbesserung der Lage erreichen zu können und somit auch Folgekosten zu vermeiden, ist ein nachhaltigeres Konzept zu erarbeiten als das bisher vorgelegte.

Ein ausführbareres und abgestimmtes Gesamtkonzept soll möglichst zeitnah vorliegen, damit die notwendigen Maßnahmen bald begonnen werden können.