Quelle: pio.offenbach.de
Abgerufen am 25.09.2020



Auszug aus der Niederschrift über die Sitzung

der Stadtverordnetenversammlung am 04.07.2013

 

 

 

TOP 15

Bebauungsplan Nr. 628 A - 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 628 „Spessartring / Rheinstraße“
1. Aufstellungsbeschluss
2. Billigungsbeschluss

Antrag Magistratsvorlage Nr. 215/13 (Dez. I, Amt 60 und 62) vom 19.06.2013,
2011-16/DS-I(A)0401

 

Beschlusslage:

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt mit Stimmenmehrheit wie folgt:

 

1.    Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 BauGB i.V.m. § 13 BauGB

 

Für das Gebiet des nachfolgend beschriebenen räumlichen Geltungsbereiches in der Gemarkung Offenbach, Flur 20, wird der Bebauungsplan Nr. 628 „Spessartring / Rheinstraße“ geändert. Die geänderte Planung erhält die Bezeichnung Bebauungsplan Nr. 628 A - „Spessartring / Rheinstraße“. Die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 628 A erfolgt im vereinfachten Verfahren gemäß § 2 Abs. 1 BauGB i.V.m. § 13 BauGB.

Der räumliche Geltungsbereich des Bebaungsplans Nr. 628 A umfasst den gesamten räumlichen Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 628.

 

Der Geltungsbereich wird wie folgt begrenzt:

 

im Norden:

·         von der Nordgrenze des Spessartrings, Flurstück 437/5,

 

im Osten:

·         im Wesentlichen von der Ostgrenze des Flurstücks 430 und der Ostgrenze der Rheinstraße, Flurstück 386/4,

 

im Süden:

·         im Wesentlichen von der Nordgrenze der Flurstücke 4 und 389 sowie der Verlängerung dieses Grenzverlaufs auf dem Flurstück 5/2 bis auf Höhe des Flurstücks 434/5,

 

im Westen:

·         im Wesentlichen durch die östliche Böschungsunterkante des Hainbachs und deren Verlängerung nach Norden bis zum Spessartring und der Südgrenze des Spessartrings, Flurstück 437/5.

 

Der räumliche Geltungsbereich gemäß § 9 Abs. 7 BauGB umfasst in der Gemarkung Offenbach, Flur 20, folgende Flurstücke: 430, 431, 432 und Teilflächen der Flur-stücke 5/2, 224, 386/4, 388/2, 390/1, 416/2 , 429 , 434/5 , 435/1 , 435/3 und 437/5 .

 

Die Umgrenzung des räumlichen Geltungsbereiches ist in beigefügtem Übersichtsplan (Anlage 1) dargestellt.

 

2.    Billigungsbeschluss

 

Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 628 A (Anlagen 2 und 3) sowie die Begründung (Anlage 4), jeweils in der Fassung vom 10.06.2013, werden zum Zwecke der öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und der Beteiligung gemäß § 4 Abs. 2 BauGB gebilligt. Von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs.1 BauGB wird abgesehen.

 

 

Die Anlagen sind Bestandteil des Originalprotokolls.

 

Dem Magistrat der Stadt Offenbach am Main

Obenstehenden Beschlussauszug erhalten Sie unter Bezug auf § 66 HGO mit der Bitte um weitere Veranlassung.

 

 

 

 

 

Offenbach a. M., den 15.07.2013

Die Vorsteherin der Stv.-Versammlung

Dieser Text wurde mit dem "Politischen Informationssystem Offenbach" erstellt. Er dient nur der Information und ist nicht rechtsverbindlich. Etwaige Abweichungen des Layouts gegenüber dem Original sind technisch bedingt und können nicht verhindert werden.