Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2011 - 2016

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2011-16/DS-I(A)0726                                                         Ausgegeben am 25.06.2015

                                                                                               Eing. Dat. 24.06.2015

 

 

 

 

 

Hinweis auf die ehemalige Bürgeler Synagoge

Antrag SPD, B‘90/Die Grünen und FW vom 19.06.2015

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Der Magistrat wird beauftragt, zu prüfen und zu berichten, ob und in welcher Form (beispielsweise eine Gedenkplatte am Haus, im Boden vor dem Haus oder eine Stele in unmittelbarer Nähe des Hauses)  am Ort der ehemaligen Bürgeler Synagoge ein Hinweis zu deren Gedenken angebracht werden kann. Der Eigentümer des Hauses ist in die Prüfung einzubeziehen.

 

 

Begründung

 

Bis in die Zeit des Nationalsozialismus existierte in Bürgel eine jüdische Gemeinde, die den Charakter des Ortes mitprägte. Die 1824 eingeweihte Synagoge (heute in der Bürgerstraße 15 gelegen) der Gemeinde wurde im Verlauf der Novemberpogrome 1938 sowie durch Kriegsschäden teilweise zerstört und nach dem Krieg in ein privates Wohnhaus umgebaut. Bisher gibt es in Bürgel leider keinen Hinweis auf die Existenz der Synagoge, die den Mittelpunkt im religiösen, kulturellen und gesellschaftlichen Leben der lebendigen jüdischen Gemeinde in Bürgel darstellte.