Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2016 - 2021

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2016-21/DS-I(A)0169                                                         Ausgegeben am 16.02.2017

                                                                                               Eing. Dat. 16.02.2017

 

 

 

 

 

Fußgängerüberwege über die Helene-Mayer-Straße und über die Parkstraße an der Geleitsstraße

Antrag CDU, B´90/Die Grünen, FDP und FW vom 16.02.2017

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung fordert den Oberbürgermeister als Vertreter der Straßenverkehrsbehörde auf, anzuordnen, an den Übergängen über die Helene-Mayer-Straße am Isenburgring und über die Parkstraße an der nördlichen Ecke zur Geleitsstraße Zebrastreifen einzurichten.

 

Der Oberbürgermeister möge ferner prüfen und berichten, in der Nähe welcher Schulen, Kitas und Seniorenzentren und wo genau außerdem von Bürgern und Institutionen in den letzten 5 Jahren Zebrastreifen gefordert wurden. Es ist eine kurze Stellungnahme zur Berechtigung und Dringlichkeit dieser Forderungen darzulegen.

 

 

Begründung:

 

Zebrastreifen Helene-Mayer-Straße:

 

Schulleitung und Elternbeirat der Leibnizschule fordern seit langem dort einen Zebrastreifen, um eine Gefahrenquelle auf dem Weg zwischen Alt- und Neubau der Schule zu entschärfen. Die Lehrer und in der Regel unbegleitete Schüler wechseln einzeln und in Gruppen in den Pausen die Gebäude. Des Weiteren ist es auch der Schulweg von Grundschülern der Erasmus-Schule.

 

Neben der Schule befindet sich darüber hinaus ein Seniorenheim. Dessen  Bewohner*innen müssen die Straße an gleicher Stelle auf dem Weg zum beliebten Dreieichpark kreuzen.

 

Zebrastreifen Parkstraße:

 

In der Parkstraße entlang des Dreieichparks gilt ab dem Polizeipräsidium Tempo 50. Sowohl Bewohner des Westends, als auch die Kinder des Kinderhauses Wirbelwind und der Kindertagesstätte Friedensgemeinde nutzen den Spielplatz des Parks stark und sind somit auf einen sicheren Übergang der häufig schneller als Tempo 50 befahrenen Parkstraße angewiesen. Berichte von Anwohnern und den Erzieher*innen der genannten Einrichtungen deuten auf ein erhebliches Gefahrenpotential hin. Ein Zebrastreifen an dortiger Stelle entschärft die Situation deutlich.