Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2016 - 2021

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2016-21/DS-I(A)0201                                                         Ausgegeben am 26.04.2017

                                                                                               Eing. Dat. 26.04.2017

 

 

 

 

 

Interkulturelle Vielfalt in Offenbach stärken

Antrag CDU, B´90/Die Grünen, FDP und FW vom 25.04.2017

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Stadtverordnetenversammlung sieht die interkulturelle Öffnung der Stadtverwaltung und der städtischen Gesellschaften als eine gesamtstädtische Querschnittsaufgabe an und will diese weiter vorantreiben. Die Stadtverordnetenversammlung bekräftigt, dass der Repräsentation aller Bevölkerungsgruppen innerhalb der Verwaltung vor diesem Hintergrund eine große Bedeutung zukommt.

 

Um einen dauerhaften und vergleichbaren Überblick über den Grad der interkulturellen Öffnung der Verwaltung zu erlangen, wird der Magistrat aufgefordert, eine jährliche Berichterstattung zu diesem Thema einzuführen. Inhalte sollen dabei sein:

 

a.     Entwicklungen und Status im Bereich der fünf Indikatoren, die im Bericht „10 Jahre Integrationskonzept der Stadt Offenbach“ (S. 39) vorgeschlagen werden.

 

b.     Analog dazu Daten aus den städtischen Gesellschaften.

 

c.      Die zum Bereich „interkulturelle Öffnung der Verwaltung“ gehörenden Teile des Tätigkeitsberichts, den der städtische Antidiskriminierungsbeauftragte jährlich vorlegt.

 

 

Begründung:

 

Der Bericht „Integration - Aufgabe für Bürger und Kommune. 10 Jahre Integrationskonzept der Stadt Offenbach“ fordert: „Einrichtungen in der Kommune müssen sich kritisch damit auseinandersetzen, ob sie den Anforderungen der multiethnischen Stadt gerecht werden.  Dafür sind prüfbare Indikatoren zur interkulturellen Orientierung und Öffnung der Verwaltung notwendig.“ Dieser Forderung wird in diesem Antrag Nachdruck verliehen und sie wird um eine Berichterstattung durch den Antidiskrimierungsbeauftragten erweitert.