Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2016 - 2021

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2016-21/DS-I(A)0252                                                         Ausgegeben am 02.08.2017

                                                                                               Eing. Dat. 02.08.2017

 

 

 

 

 

Soziale Beratungsleistungen

Antrag CDU, B´90/Die Grünen, FDP und FW vom 02.08.2017

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:

 

Der Magistrat wird beauftragt, zu prüfen und zu berichten,

 

1.    in welchen Stadtteilen Offenbachs welche sozialen Beratungsleistungen, wie z. B. Schuldnerberatung, allgemeine Lebensberatung, Schwangerenberatung, Migrationsberatung und Familienberatung angeboten werden;

 

2.    wie die Öffnung der Stadtteilbüros und anderer Orte der sozialen Begegnung für Sprechstunden von Trägern wie z. B. Diakonie, Caritas usw. für deren Beratungsinitiativen kostenneutral möglich ist. Hierfür ist zu ermitteln, welche Angebote die Stadtteilbüros im Beratungsbereich bereits machen und  welche bestehenden Angebote anderer Träger dort zusätzlich angedockt werden könnten.

 

 

Begründung:

 

In Offenbach gibt es eine Vielzahl von Beratungsangeboten verschiedenster Art, die antragsstellenden Fraktionen möchten feststellen, wo Angebote fehlen.

Ziel ist, dass Menschen niederschwellige Beratungsmöglichkeiten in ihrem eigenen Stadtteil finden. Erfahrene Träger, wie Diakonie, Caritas und andere könnten ihr Angebot dezentral auf Stadtteilbüros und andere Standorte in einzelnen Stadtteilen erweitern.