Auszug aus der Niederschrift über die Sitzung

der Stadtverordnetenversammlung am 24. August 2017

 

 

 

 

 

TOP 23

Wohnraumvermittlung fördern - Notunterkünfte entlasten
Antrag DIE LINKE. vom 08.08.2017, 2016-21/DS-I(A)0255

 

Beschlusslage:

Die Stadtverordnetenversammlung lehnt mit Stimmenmehrheit wie folgt ab:

Der Magistrat möge prüfen und berichten, wie in Offenbach eine Einrichtung zur Erweiterung der Wohnraumberatung gegründet werden kann. Zweck dieser Einrichtung ist, Menschen bei der Suche nach geeignetem Wohnraum zu unterstützen, die nicht nach SGB II leistungsberechtigt sind, die aber ein geringes Einkommen haben und denen akute Wohnungslosigkeit droht oder bei denen sie bereits eingetreten ist.

 

In der Umsetzung sind die verschiedenen Modelle der Trägergesellschaften für Wohnraumhilfe im Rhein-Main-Gebiet zu berücksichtigen, insbesondere das Modell der Wohnraumberatung der Offenbacher Caritas und das Modell der Neuen Wohnraumhilfe Darmstadt gGmbH. Bei der Suche nach einem geeigneten Betreiber sind die in Offenbach ansässigen sozialen Träger einzubeziehen.

 

 

 

 

 

 

Offenbach a. M., den 04.09.2017

Der Vorsteher der Stv.-Versammlung