Quelle: pio.offenbach.de
Abgerufen am 16.12.2018



Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2016 - 2021

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2016-21/DS-I(A)0330/1/1                                                   Ausgegeben am 08.02.2018

                                                                                               Eing. Dat. 07.02.2018

 

 

 

 

 

Umsetzung der wohnungspolitischen Leitlinien – Förderung alternativer Wohnformen

Ergänzungsantrag SPD und DIE LINKE. vom 07.02.2018

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Der Antrag wird in Punkt 1 und um die Punkte 4 und 5 ergänzt:

 

1.)  Mit Hilfe der GBO und anderer möglicher Bauträger schnellstmöglich ein oder mehrere geeignete Grundstücke zu identifizieren und für gemeinschaftliche Wohnprojekte im Rahmen des geförderten Wohnungsbaus anzubieten. Alternativ ist auch die Umnutzung geeigneter Gebäude denkbar.

 

4.)Die Stadtverordnetenversammlung beauftragt den Magistrat, zu prüfen und zu berichten, wie eine Wohnberatung für alternative Wohnformen geschaffen werden kann, die zusammen mit interessierten Einzelpersonen und Gruppen individuelle Konzepte erarbeitet, um Ideen zu alternativen Wohnprojekten umzusetzen. Zu prüfen ist auch, ob eine solche Wohnberatung mit Förderprogrammen von Bund und Land finanziert werden kann.

 

5.)Die Stadtverordnetenversammlung beauftragt den Magistrat, zu prüfen und zu berichten, wie Neugründungen von Baugenossenschaften oder Initiativen im Rahmen des Mietshäusersyndikats unterstützt werden können.

 

 

Begründung:

 

Auch gemeinschaftliches Wohnen sollte bezahlbare Wohnungen beinhalten und somit allen Menschen offen stehen.

Um die Anzahl alternativer Wohnformen effektiv zu erhöhen, wäre eine Wohnberatung sehr hilfreich.

Dieser Text wurde mit dem "Politischen Informationssystem Offenbach" erstellt. Er dient nur der Information und ist nicht rechtsverbindlich. Etwaige Abweichungen des Layouts gegenüber dem Original sind technisch bedingt und können nicht verhindert werden.