Aktionsplan zur „Europäischen Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene“
in Offenbach am Main 2018 – 2019

Handlungsfeld Vereinbarkeit von Beruf und Familie/Pflege


Zielsetzung

       Gestartete Maßnahmen

Geplante Maßnahmen

 

1.Familienfreundlich und geschlechtergerecht:

Bekanntmachung und  Weiterverbreitung von guter Praxis in Unternehmen (Federführung Kommunale Frauenbeauftragte)

 

-          Erstmalige Auszeichnung „UFF - Familienfreundliche Unternehmen in Offenbach“ im August 2017 (Stavo-beschluss 2016-21/DS-I(A)0121, zweijähriger Vergabeturnus, kein Preisgeld) inklusive: Publikation zu guter Praxis in Unternehmen (einmalig mitfinanziert durch Wirtschafts-förderungs- und Presseamt sowie SOH, ver.di und die Preisträger selbst)

-          Eigene Website: www.offenbach.de/familienfreundlich/

-          Newsletter zur EU-Charta

 

 

-      Verstetigung d. Auszeichnung familienfreundlicher Unternehmen: dafür ist die Bereitstellung v. zusätzlichen, bisher nicht geplanten Ressourcen im Produktbereich 01010600 für Ausschreibung, Vorschlagsbewertung  und Öffentlichkeitsarbeit i. H. v.  10.000 € ab 2019 in jedem ungeradem Jahr nötig

-      Unterstützung v. Systemen eines geschlechtersensiblen
Personalcontrollings (z.B. Förderung d. Entgeltgleichheit zwischen den Geschlechtern), ohne zusätzliche Mittel

 

 

2.Förderung des Wieder- Einstiegs von Menschen
mit                Familienverantwortung
in den Beruf

 

 

-          Dialogforum „Arbeitsteilung der Geschlechter.
Väter-Mütter-Rollenstereotype“ im April 2017 (Federführung Kommunale Frauenbeauftragte)

-          Veranstaltungsreihe „Weitblick“ (Kooperation von VHS,
BA Bundesagentur für Arbeit,  Weiterbildungsberatungsstelle webb und der Kommunalen Frauenbeauftragten)
seit 2014,
Veranstaltungen wie „Stadtrallye für Beruf und Wiedereinstieg“ nach Eltern- oder Pflegezeit

 

 

-      Die Veranstaltungsreihe Weitblick für die Zielgruppe Wieder-Einsteiger/innen wird fortgesetzt und kooperativ gesteuert: ohne zusätzliche Mittel

-      Aufnahme des Ziels „Integration von Wiedereinsteiger-/innen in den Beruf“ in die zwischen Stadt OF und Land Hessen jährlich abzustimmende Zielvereinbarung  ab 2019 in Regie des Amtes für Arbeitsförderung bzw. der MainArbeit

 

3.Berufsorientierung und Ausbildung: Förderung der Teilzeitausbildung

 

 

 

 

 

 

 

 

-          Stadtverordnetenbeschluss zur Förderung
der Teilzeitausbildung (Dezember 2016)

-          Dialogforum „Teilzeitausbildung“ im Februar 2017
(Federführung Kommunale Frauenbeauftragte)

-          Netzwerkgruppe „Allein mit Kind“
(Federführung Caritas Offenbach)

-          Informationen zur Umsetzung von Teilzeitausbildung
(Flyer in Kooperation mit IHK, MainArbeit und Bundesagentur für Arbeit)

 

 

-      Etablierung einer kommunalen Interessensgemeinschaft Teilzeitausbildung in der Regie von BA und MainArbeit

-      Präsentation der Möglichkeit der Teilzeitausbildung
auf berufsorientierenden Veranstaltungen                         (u. a. in Woche der Ausbildung, gOFit) in der Regie von Kammern, Bildungsträgern, BA und MainArbeit

 

 

 

 

 

 

 

4.Unterstützung von Familien bei der Alltagsorganisation

 

-          Workshop „ Männer vereinbaren Familie und Beruf 
im November 2016 (Federführung DGB-Projekt ‚Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten!‘ in Kooperation mit DGB Bildungswerk Hessen e. V.)

-            Dialogforum „Offenbacher Familienservice“  im März 2017  (Federführung Kommunale Frauenbeauftragte)

-            Pflegestützpunkt Offenbach (gemeinsame Trägerschaft
der Pflege- und Krankenkassen und der Stadt Offenbach
)

-            Kompetenztrainings für pflegende Angehörige
(u. a. Stadtverwaltung Offenbach)

 

 

-    Implementierung eines Familienservice (es liegt in der Regie des Jugendamts, ob dies durch organisatorische Maßnahmen oder zusätzliche personelle Ressourcen erreicht wird), Aufgaben siehe Anhang

-    Einbindung von Familienzentren in die kommunale Unterstützungsstrategie für Familien, in der Regie des Jugendamtes

-    Dialogforum „Haushaltsnahe Dienstleistungen“ (Federführung Kommunale Frauenbeauftragte), ohne zusätzliche Mittel

 

 

5.Nachhaltige Umsetzung des Aktionsplans

(Federführung Kommunale Frauenbeauftragte)

 

-          Steuerung und Controlling

-          Öffentlichkeitsarbeit (Veranstaltungen, Pressearbeit, Newsletter)

-          Beirat zur Europäischen Charta für die Gleichstellung

-          Dokumentation und externe Evaluation

(laut Stadtverordnetenbeschluss Juni 2017: jährliche Projektfinanzierung zur Umsetzung der Aktionspläne 2018 bis 2021 in Höhe von 10.000 €)

 

-      Empfehlung,  den Aktionsplans umzusetzen erfolgte durch den Beirat zur Europäischen Charta für die Gleichstellung im Dezember 2017 und die Gleichstellungskommission im Februar 2018

-      Magistrats- und Stadtverordnetenbeschlüsse zur Verabschiedung des Aktionsplans für April und Mai 2018 angestrebt

 

 

Erläuterung ‚Familienservice als Anlaufstelle für Familien wie für Unternehmen, Arbeitsverwaltung und Bildungsträger‘

Die Familienservicestelle bündelt und koordiniert Informationen, Beratung und Vermittlung.

Die Aufgaben des Familienservice umfassen:

-       Bündelung von Informationen (zum Beispiel Homepage Familienwegweiser oder Broschüren zu Familienbildung)

-       Lotsenfunktion:

-       Beratung zu Kinderbetreuung und Elternzeit/-geld, speziell auch Ansprache von Vätern

-       Vernetzung zu Initiativen von ehrenamtlich Tätigen

-       Information und Beratung zur Eigeninitiative (z. B. VHS-Angebote zu nachbarschaftlichen Initiativen und ihren Rahmenbedingungen)

-       Information und Beratung zu partnerschaftlicher Eltern- und Pflegezeit

Wichtige einzubindende Akteure zur Klärung von konkretem Aufgabenzuschnitt  sowie der organisatorischen Ansiedlung:

-       Jugendamt/EKO

-       Volkshochschule

-       MainArbeit (Familienservice für die Kundinnen und Kunden)

-       Bundesagentur für Arbeit (Beauftragte für Chancengleichheit)

-       IHK

-       Handwerks- und Ärztekammer

-       Pflegestützpunkt

Der Offenbacher Beirat der „Europäischen Charta zur Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene“ empfahl am 18. Dezember 2017 die Einrichtung einer „Arbeitsgruppe Familienservice“ unter der Moderation der Kommunalen Frauenbeauftragten. Die erste Sitzung findet am 24. April 2018 von 10:00 bis 12:00 Uhr statt.