Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2016 - 2021

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2016-21/DS-I(A)0480                                                         Ausgegeben am 13.09.2018

                                                                                               Eing. Dat. 13.09.2018

 

 

 

 

 

Unterstützung der Wahlwerbung für das 11. Offenbacher Kinder- und Jugendparlament (KJP) durch die Offenbacher Stadtverordnetenversammlung

Antrag JO vom 12.09.2018

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge wie folgt beschließen:

 

Der Stadtverordnetenvorsteher wird in seiner Funktion als Schirmherr des Kinder- und Jugendparlaments gebeten in Kooperation mit jungen Stadtverordneten die Wahlwerbung für das 11. Offenbacher Kinder- und Jugendparlament an weiterführenden Schulen zu unterstützen.

 

Darüber hinaus werden die weiteren Präsidiumsmitglieder der Stadtverordnetenversammlung gebeten nach Möglichkeit die Wahlwerbung zum 11. KJP zu unterstützen.

 

 

Begründung:

 

Alle 2 Jahre macht das KJP im Vorfeld seiner Wahlen, Wahlwerbung an den allgemeinbildenden Offenbacher Schulen.

Klasse für Klasse wird auf Basis von drei- bis fünfminütigen Vorträgen für ein Engagement im KJP geworben.

 

Eine Beobachtung, die bereits auf der konstituierenden Vollversammlung des 10. KJPs vor 2 Jahren gemacht werden konnte, war, dass die Anzahl an Delegierten der Kinderfraktion deutlich höher ist, als die Anzahl an Delegierten der Jugendfraktion.

 

In Artikel 1 der KJP Satzung heißt es „Das KJP stellt sich zur Aufgabe, dass in der Offenbacher Kommunalpolitik die Meinung der Offenbacher Kinder und Jugendlichen berücksichtigt wird“, um Artikel 1 gerecht zu werden, ist gerade eine gut aufgestellte Jugendfraktion notwendig. Durch die aktive Unterstützung von Stadtverordneten im Rahmen der KJP-Wahlwerbung kann Jugendlichen bereits vor der Wahl zum KJP verdeutlicht werden, dass das KJP nah an der Kommunalpolitik ist und mit seinen Anliegen von ihr gehört wird.

 

Die konkrete Umsetzung könnte wie folgt aussehen:

Der Stadtverordnetenvorsteher lädt interessierte Präsidiumsmitglieder und Stadtverordnete gemeinsam mit dem KJP-Vorstand zu einem Planungstreffen ein. Im Rahmen des Planungstreffens werden Termine von Schulbesuchen koordiniert und Inhalte der KJP-Wahlwerbung gemeinsam abgestimmt.

Am Tag der Wahlwerbung besucht ein/e Stadtverordnete/r oder ein Präsidiumsmitglied eine Klasse immer gemeinsam mit einem KJP-(Vorstands-)Mitglied.