Auszug aus der Niederschrift über die Sitzung

der Stadtverordnetenversammlung am 29. August 2019

 

 

TOP 20
Bevölkerung vor Nilgänsen schützen
Antrag SPD vom 30.07.2019, 2016-21/DS-I(A)0634
Änderungsantrag Stv. Wahlich (fraktionslos) vom 26.08.2019,
2016-21/DS-I(A)0634/1

 

 

Beschlusslage:

2016-21/DS-I(A)0634/1

 

Die Stadtverordnetenversammlung lehnt mit Stimmenmehrheit wie folgt ab:

 

Absatz 1 entfällt.

 

Als Absatz 5 hinzufügen:

 

Gemeinsam mit der Stadt Frankfurt und dem Land Hessen Möglichkeiten der

Vergrämung oder der Bejagung außerhalb der Schonzeit zu planen.

 

 

2016-21/DS-(A)0634

 

Die Stadtverordnetenversammlung lehnt mit Stimmenmehrheit wie folgt ab:

 

Der Magistrat wird beauftragt:

 

1. Neue und gut sichtbare Hinweisschilder zum geltenden Fütterungsverbot im Stadtgebiet aufzustellen.

 

2. Die Fütterungsverbote in der Stadt konsequent durchzusetzen und

zukünftig das Verbot am Mainufer mit dem Schwerpunkt Carl-Ulrich-Brücke/

Mainuferparkplatz durch die Stadtpolizei verstärkt zu kontrollieren.

 

3. Die Ordnungsgelder für die Nichteinhaltung des Fütterungsverbots zu erhöhen.

 

4. Zu prüfen und der Stadtverordnetenversammlung bis Ende 2019 zu berichten, wie die weitere Ausbreitung invasiver Arten – insbesondere der Nilgänse – im

Stadtgebiet (zuvorderst im Schwimmbad auf der Rosenhöhe, am Offenbacher

Mainufer und am Schultheisweiher) verhindert und deren Population reduziert

werden kann.

 

4a. In die Prüfung als ‚Ultima Ratio‘ auch die Bejagung der Nilgänse miteinzubeziehen.

 

 

 

 

Offenbach a. M., den 04.09.2019

Die stellv. Vorsteherin der Stv.-Versammlung