Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2016 - 2021

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2016-21/DS-I(A)0735                                                         Ausgegeben am 16.01.2020

                                                                                               Eing. Dat. 16.01.2020

 

 

 

 

 

Offenbach fährt fair

Antrag Die LINKE. vom 16.01.2020

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Ortseingangsschilder Offenbachs erhalten unter der Unterkante die separate Ergänzung „Offenbach fährt fair“ in gut lesbarer Größe.

 

 

Begründung:

 

Ende des Jahres 2014 wurde die Kampagne „Offenbach fährt fair“ von drei bürgerschaftlichen Vereinigungen (ADFC, Fuß e.V., Verkehrswacht; später auch ADAC-Offenbach) und drei kommunalen Organen (Amt 60, Amt 33 und OPG) mit dem Ziel gegründet, das soziale Klima im Straßenverkehr zu verbessern. Dieses ist bekanntermaßen durch rücksichtsloses Fahren und aggressivem Ton bei Auseinandersetzungen der Verkehrsteilnehmer untereinander unerfreulich und belastend. Dieses gilt allgemein und keineswegs nur für Offenbach.

 

Die Kampagne stellt sich die Aufgabe, mittels unterschiedlicher Werbemittel positiv auf Kfz.-Fahrer, Radfahrer und Fußgänger einzuwirken. Mit Flyern, Aufklebern, auch Bierdeckeln, aber insbesondere durch Werbung in S-Bahnen, Bussen und mit großformatigen Plakaten ruft die Kampagne visuell zu Freundlichkeit und Zuvorkommenheit im hektischen Verkehrsgeschehen auf. Das ist mit persönlichen Aufforderungen von so genannten Multiplikatoren verbunden, also Kommunalpolitiker/innen, wie der gesamte Magistrat und vielen Stadtverordneten sowie Persönlichkeiten mit einem gewissen Bekanntheitsgrad, wie Apotheker, Frisöre, Rentner, Vereinsfunktionäre, Amtsleiter, Schulleiter oder Geschäftsführer.

 

Die antragstellende Fraktion unterstützt die Kampagne und möchte durch die Ergänzung der Ortseingangsschilder auf die Initiative hinweisen.