Quelle: pio.offenbach.de
Abgerufen am 06.03.2021



Auszug aus der Niederschrift über die Sitzung

der Stadtverordnetenversammlung am 10. Dezember 2020

 

 

 

 

 

TOP 3

Haushaltsbegleitantrag
Controlling der externen Beratungsleistungen

Antrag DIE LINKE. vom 27.11.2020, 2016-21/DS-I(A)0900

 

 

Beschlusslage:

Die Stadtverordnetenversammlung lehnt mit Stimmenmehrheit wie folgt ab:

 

Der Magistrat legt jährlich einen Bericht vor, der die Stadtverordneten umfassend über die Vergabe externer Beratungsleistungen informiert. Der Bericht soll vor allem folgende Fragen klären:

 

-       Wie viele externe Beauftragungen von Planungsleistungen, Ingenieurleistungen, Gutachten (z.B. Verkehr, Recht etc.), Organisationsbetrachtungen, Schulungskonzepte, Moderationen, Befragungen, Machbarkeitsstudien, Evaluationen, Personalfindung, IT-Dienstleistungen usw. ab 10.000 Euro wurden im Jahr für die Stadt durchgeführt? Welchen finanziellen Umfang hatten die einzelnen Beauftragungen? Bitte auflisten.

 

-       Aus welchen Gründen (kein geeignetes Personal/Fachwissen vorhanden, keine freien Personalkapazitäten, Sachverständigentätigkeit, Sonderaufgabe, Wirtschaftlichkeit etc.) wurden diese jeweiligen externen Beauftragungen ausgeführt?

 

-       Welche dieser externen Beauftragungen hätten prinzipiell durch städtisches Personal durchgeführt werden können? Wie viel zusätzliches Personal wäre hierzu notwendig?

 

-       Wie hoch wäre die Kostenersparnis für den Haushalt bei Durchführung der Aufgabenwahrnehmung durch internes Personal?

 

 

 

 

 

Offenbach a. M., den 06.01.2021

Der Vorsteher der Stv.-Versammlung

 

Dieser Text wurde mit dem "Politischen Informationssystem Offenbach" erstellt. Er dient nur der Information und ist nicht rechtsverbindlich. Etwaige Abweichungen des Layouts gegenüber dem Original sind technisch bedingt und können nicht verhindert werden.