Quelle: pio.offenbach.de
Abgerufen am 21.04.2021



Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2016 - 2021

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2016-21/DS-I(A)0919                                                         Ausgegeben am 28.01.2021

                                                                                               Eing. Dat. 27.01.2021

 

Intelligent vernetzt mit LoRaWAN – Infrastruktur fürs Internet der Dinge prüfen

Antrag CDU, B´90/Die Grünen, FDP und FW vom 26.01.2021

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

  1. Die Stadtverordnetenversammlung beauftragt den Magistrat zu prüfen und berichten, wie die Voraussetzungen für den Aufbau einer flächendeckenden Infrastruktur für vernetzte Sensoren im öffentlichen Raum mithilfe der Netzwerkarchitektur "Long Range Wide Area Network" (LoRaWAN) geschaffen werden können.  Mit Hilfe dieser Infrastruktur sollten die darüber vernetzten Sensoren Daten der öffentlichen Infrastruktur von allgemeinem Interesse erfassen können (z.B. Beleuchtungsausfälle, Auslastung von Stellplätzen, Füllstand von Mülleimern, Luftqualität).

 

  1. Die Stadtverordnetenversammlung beauftragt den Magistrat auch zu prüfen und berichten, mit welchen Kosten zeitnah ein LoRaWAN-Netzwerk aufgebaut werden könnte und LoRaWAN-Basisstationen ("Gateways") an öffentlichen Gebäuden errichtet werden könnten. Geprüft werden soll dabei zudem mit welchen Kosten und mit welchem Aufwand IoT-Pilotprojekte zur Verbesserung des kommunalen Dienstleistungsangebots realisiert werden könnten. Die lokale Wirtschaft und Zivilgesellschaft soll in den Aufbau des Netzwerkes einbezogen werden, um das Vertrauen in die Digitalisierung zu stärken und die Mitwirkung bei der Gestaltung des IoT zu fördern.

 

 

Begründung:

 

Die vielfältigen Anwendungsszenarien des Internets der Dinge (IoT) können Potenzial für die Verbesserung der kommunalen Dienstleistungen bieten. Mit vernetzten Sensoren im öffentlichen Raum lassen sich auch zahlreiche Probleme lösen. Verkehrs- und Parkplatzmanagement, die Überwachung von Luft- und Gewässerqualität sowie intelligente Beleuchtung und Abfallsammlung sind nur einige von vielen Anwendungsbeispielen. Hierfür braucht es eine Kommunikationsinfrastruktur, die es ermöglicht, Daten sicher und energieeffizient über große Stecken hinweg zu übertragen.

 

Das LoRaWAN-Netzwerkprotokoll wurde speziell für die Kommunikation im IoT entwickelt. LoRaWAN basiert auf einem offenen Standard und verwendet lizenz­freie Frequenz­bänder. Die Datenübertragung erfolgt sicher und verschlüsselt. LoRaWAN-Netzwerke lassen sich kostengünstig und flexibel bereitstellen, da keine Lizenzgebühren anfallen.

 

In Hessen befinden sich zahlreiche Städte bereits im Aufbau eigener LoRaWAN-Netze.

 

Hinweis: Der Antrag wird den Stadtverordneten und Fraktionen elektronisch (PIO) zur Verfügung gestellt.

Dieser Text wurde mit dem "Politischen Informationssystem Offenbach" erstellt. Er dient nur der Information und ist nicht rechtsverbindlich. Etwaige Abweichungen des Layouts gegenüber dem Original sind technisch bedingt und können nicht verhindert werden.