Auszug aus der Niederschrift über die Sitzung

der Stadtverordnetenversammlung am 11. Februar 2021

 

 

 

 

 

TOP 15
Nachbarschaftsbrett erhalten
Antrag DIE LINKE. vom 27.01.2021, 2016-21/DS-I(A)0918

Änderungsantrag CDU, B‘90/ Die Grünen, FDP und FW vom 10.02.2021,

2016-21/DS-I(A)0918/1

 

 

2016-21/DS-I(A)0918/1

 

Beschlusslage:

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt mit Stimmenmehrheit wie folgt:

 

Der Magistrat wird beauftragt:

 

1.    freie nachbarschaftliche Projekte und Initiativen in Ihrer unterschiedlichen Ausprägung wohlwollend zu unterstützen und zu fördern, da sie in einer wachsenden Stadt von großer Bedeutung sind, um Tendenzen der Anonymisierung entgegenzuwirken und das soziale Miteinander und nachhaltiges Engagement zu beleben. Hierbei ist auf eine stadtteilbezogene Verankerung und eine Anbindung an Quartiersbüro-Standorte zu achten. Eine inhaltliche Einmischung findet nicht statt.

 

2.    über den derzeitigen Stand nachbarschaftlicher Projekte sowohl freier als auch städtischer Initiativen und Angebote (wie Schäfergarten, Urban Gardening, Bücherschränke, Give-Boxen) in Offenbach zu berichten, vorhandene und mögliche wirksame Unterstützung durch die Verwaltung und Projekte wie „Besser leben in Offenbach“ (BLIO) aufzuzeigen.

 

3.    über das Ergebnis der laufenden Standortsuche für das bisher am Bahntunnel Marienstraße/Senefelderstraße befindliche Nachbarschaftsbrett der Initiative Stadtbiotop zeitnah zu berichten.

 

4.    Aktivtäten der Bürgerschaft sollen weiterhin stets wohlwollend begleitet und Lösungen unter Berücksichtigung der Bürgerwünsche möglichst einvernehmlich gefunden werden.

 

 

Vorliegende Anträge zur Beschlusslage:

 

 

2016-21/DS-I(A)0918/1

 

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt mit Stimmenmehrheit wie folgt:

 

Der Magistrat wird beauftragt:

 

1.     freie nachbarschaftliche Projekte und Initiativen in Ihrer unterschiedlichen Ausprägung wohlwollend zu unterstützen und zu fördern, da sie in einer wachsenden Stadt von großer Bedeutung sind, um Tendenzen der Anonymisierung entgegenzuwirken und das soziale Miteinander und nachhaltiges Engagement zu beleben. Hierbei ist auf eine stadtteilbezogene Verankerung und eine Anbindung an Quartiersbüro-Standorte zu achten. Eine inhaltliche Einmischung findet nicht statt.

 

2.     über den derzeitigen Stand nachbarschaftlicher Projekte sowohl freier als auch städtischer Initiativen und Angebote (wie Schäfergarten, Urban Gardening, Bücherschränke, Give-Boxen) in Offenbach zu berichten, vorhandene und mögliche wirksame Unterstützung durch die Verwaltung und Projekte wie „Besser leben in Offenbach“ (BLIO) aufzuzeigen.

 

3.     über das Ergebnis der laufenden Standortsuche für das bisher am Bahntunnel Marienstraße/Senefelderstraße befindliche Nachbarschaftsbrett der Initiative Stadtbiotop zeitnah zu berichten.

 

4.     Aktivtäten der Bürgerschaft sollen weiterhin stets wohlwollend begleitet und Lösungen unter Berücksichtigung der Bürgerwünsche möglichst einvernehmlich gefunden werden.

 

 

2016-21/DS-I(A)0918

 

Durch Annahme der 2016-21/DS-I(A)0918/1 entfällt die Abstimmung über die nachfolgende

2016-21/DS-I(A)0918.

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Der Magistrat wird aufgefordert, für das Nachbarschaftsbrett, das sich bis zum 22.1.21 am Durchgang Senefelderstraße / Marienstraße befunden hat, einen Ersatzplatz zu suchen. Dort wird es schnellstmöglich installiert. Bei der Suche nach einem neuen Standort ist insbesondere der von der Aktionsgruppe Stadtbiotop vorgeschlagene Platz an der Bushaltestelle am Hauptbahnhof zu prüfen.

 

Der Magistrat wird außerdem aufgefordert, zu prüfen und zu berichten, an welchen öffentlichen Orten weitere nachbarschaftliche Tauschplätze (Nachbarschaftsbretter, Bücherschränke, Foodsharing-Angebote) eingerichtet werden können.

 

 

 

 

 

Dem Magistrat der Stadt Offenbach am Main

Obenstehenden Beschlussauszug erhalten Sie unter Bezug auf § 66 HGO mit der Bitte um weitere Veranlassung.

 

 

 

Offenbach a. M., den 17.02.2021

Der Vorsteher der Stv.-Versammlung