Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2011 - 2016

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2011-16/DS-I(A)0379                                                         Ausgegeben am 23.05.2013

                                                                                               Eing. Dat. 22.05.2013

 

 

 

 

 

Keine Sperrung der Elbestraße

Antrag CDU vom 22.05.2013

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:

 

Der Magistrat wird beauftragt, bei der Umsetzung des Beschlusses vom 03.05.2012 zu I B 0033 („Wetter- und Infozentrum Wetterpark“ pp.) die Geschäftsführung von SOH/OPG anzuweisen, auf der Elbestraße den gegenläufigen motorisierten Individualverkehr für mindestens 12 Monate nach Inbetriebnahme des Besucherzentrums Wetterpark aufrecht zu erhalten.

Eine weitere Entscheidung über die endgültige Verkehrsführung wird vorab mit den Bürgern ergebnisoffen diskutiert und erst im Anschluss getroffen.

 

 

Begründung:

 

Anlass für diesen Antrag ist der bevorstehende Beginn der Erweiterung des Wetterparks auf dem Buchhügel. Den Planungen gemäß dem im Tenor zitierten Beschluss –von der antragstellenden Fraktion aus vielerlei Gründen abgelehnt- ist am Rande zu entnehmen, dass beabsichtigt ist, im Zuge der Bauarbeiten die Elbestraße endgültig für den Kraftverkehr in diesem Bereich zu sperren.

Dies würde zu einer erheblichen Mehrbelastung der umliegenden Straßen im Stadtteil Tempelsee führen, namentlich des Brunnenwegs, der Rhein- und der Weserstraße und des Donauwegs. Andere Ausweichmöglichkeiten bestehen nicht.

 

Hierzu hat kürzlich eine von der CDU initiierte Bürgerversammlung nach eingehender Diskussion zu dem Resultat geführt, dass die Anwohner der Elbestraße den bestehenden Durchgangsverkehr als akzeptabel betrachteten, verglichen mit den Belastungen, die nach einer Sperrung um auf die umliegenden Straßen zukommen werden.

 

Aus diesen Gründen sollte für zumindest ein Jahr nach Ausbau des Wetterparks die bestehende Verkehrsführung erhalten bleiben und die dann gewonnen Erkenntnisse ausgewertet werden. Danach kann eine abschließende Entscheidung getroffen werden.