Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2011 - 2016

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2011-16/DS-I(A)0584                                                         Ausgegeben am 10.07.2014

                                                                                               Eing. Dat. 10.07.2014

 

 

 

 

 

Konzept zur Anpassung an den Klimawandel für Offenbach am Main

Antrag Magistratsvorlage Nr. 211/14 (Dez II, Amt 33) vom 09.07.2014

 

 

Der Magistrat beantragt, dass die Stadtverordnetenversammlung wie folgt beschließt:

 

1.  Das mit Vorlage DS I (A) 618 beschlossene Integrierte Klimaschutzkonzept der Stadt Offenbach wird um das Thema „Anpassung an den Klimawandel“ ergänzt. Ein entsprechendes Teilkonzept wird erstellt.

 

2.  Die Teilkonzepterstellung steht unter dem Vorbehalt eines positiven Förderbescheides der Nationalen Klimaschutzinitiative, mit einer erhöhten Förderquote von 95%. Die erforderlichen Mittel werden bewilligt und wie folgt bereitgestellt:

 

     Haushaltsplan 2014

 

     SK 14010100.5410200033 „Zuschuss Klimaanpassungskonzept“ 95.000 EURO
SK 14010100.6779000133 „Klimaanpassungskonzept“ :                100.000 EURO

 

     Die Eigenmittel in Höhe von 5.000 EURO werden über eine Reduktion der Mittel auf SK 14010100.6710000133 „Maßnahmen im Klimaschutz“ voll gegenfinanziert.
Die Umsetzung erfolgt im 1. Nachtragshaushaltsplan 2014

 

3.  Zur Erarbeitung eines Konzeptes zur Anpassung an den Klimawandel wird eine ämterübergreifende Strategiegruppe gegründet.

 

 

Begründung:

 

Die Stadtverordneten haben am 26.8.2010 mit DS I (A) 618 das Integrierte Klimaschutzkonzept 2010-2020 mit einem handlungsorientierten Maßnahmenplan, einem Zeit- und Kostenplan, einem Konzept zur Öffentlichkeitsarbeit und Netzwerkbildung, sowie einem Evaluationskonzept beschlossen.

 

Die im Maßnahmenplan aufgeführten kurz- und mittelfristigen Maßnahmen werden bis 2020 umgesetzt und fortgeschrieben. Die dauerhafte Erfolgsbilanzierung der Maßnahmen erfolgt in einem Klimaschutz-Controlling-System und wird in der Fortschreibung der CO2- und Energiebilanz Offenbachs aufgezeigt. Durch die Akzentuierung im Klimaschutzteilkonzept „Anpassung an den Klimawandel“ werden Synergien aus den Maßnahmen des Integrierten Klimaschutzkonzeptes, die dem Klimawandel Rechnung tragen, genutzt und ergänzt. Dabei kann die Stadt Offenbach außerordentlich von der Finanzierung zur Erstellung des Klimaschutzteilkonzeptes im Rahmen des Förderprogramms der Kommunalrichtlinie 2014 profitieren.

 

Gerade auf lokaler Ebene hängen die Maßnahmen zu Klimaschutz und Klimaanpassung eng zusammen. Die weltweiten Klimaveränderungen werden das lokale Stadtklima in Offenbach beeinflussen und damit die Lebensbedingungen (Wohn- und Aufenthaltsqualität) in der Stadt.

 

Den Herausforderungen des Klimaschutzes und des Klimawandels stellt sich die Stadt bereits, indem das Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz sich aktiv in regionalen und internationalen Netzwerken engagiert, z. B. in einem vom Umweltbundesamt geförderten Projekt „Kommunen zur Anpassung an den Klimawandel befähigen“.

 

Konkrete Ergebnisse, die die zukünftige Entwicklung des Lokalklimas in Offenbach vorhersagen, liegen bereits aus einer Untersuchung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vor. Sie zeigen, dass es bis 2050 zu einer deutlichen Zunahme von Sommertagen (Tage mit einer Höchsttemperatur von mindestens 25 °C) und Sommerabenden (Tage an denen um 22:00 MESZ die Lufttemperatur noch mindestens 20 °C beträgt) kommen wird. Tagsüber steigen die Temperaturen an Sommertagen von der Bebauung, bzw. Landnutzungsstruktur weitestgehend unabhängig. Jedoch zeigen die Temperaturmessungen, dass es in der Stadt im Vergleich zur Freifläche zu einer verminderten abendlichen Abkühlung kommt, welches den Temperaturunterschied zwischen Stadt und Umland nachts vergrößert. Bereiche die von einer Zunahme von Hitzeereignissen betroffen sein werden, sind: die Aufenthaltsqualität in der Stadt, Wohnqualität, Naherholung, Entwässerung und Hochwasserschutz sowie der Natur- und Landschaftsschutz. Daraus ergibt sich ein konkreter Handlungsbedarf, um die Lebensqualität in Offenbach mit einer gesunden und klimaangepassten Umwelt zu erhalten und weiter zu entwickeln.

 

Hier gilt es nun anzuknüpfen und mit dem Teilkonzept des Integrierten Klimaschutzkonzeptes zur Anpassung an den Klimawandel Handlungsfelder zu konkretisieren, die in besonderer Weise von der Klimaveränderung in Offenbach betroffen sind.

 

Mit der Gründung einer Strategiegruppe aus Vertreterinnen und Vertretern der Fachämter aus u. a. den Bereichen Bauen, Verkehr, Gesundheit, Soziales und Umwelt werden bereits geplante Maßnahmen und bestehende Prozesse, die der zukünftigen klimaangepassten Entwicklung Offenbachs dienen, analysiert und koordiniert.

 

Die Mittel wurden für den Haushaltsplan 2014 beantragt und sind in die Änderungsliste übernommen worden.