Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2016 - 2021

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2016-21/DS-I(A)0104                                                         Ausgegeben am 03.11.2016

                                                                                               Eing. Dat. 03.11.2016

 

 

 

 

 

Grundschule Bieber – Außenstelle Waldhof, Ottersfuhrstraße 8 in Offenbach a. M. Neubau Turnhalle.

hier: Bereitstellung zusätzlicher Mittel

Antrag Magistratsvorlage Nr. 2016-353 (Dez. I, Amt 60) vom 02.11.2016

 

 

Der Magistrat beantragt, dass die Stadtverordnetenversammlung wie folgt beschließt:

 

1.       Der Projekt- und Vergabebeschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 19.11.2015, 2011-16/DS I (A) 0803, Neubau der Turnhalle Grundschule Bieber – Außenstelle Waldhof, Ottersfuhrstraße 8 in Offenbach wird wie folgt angepasst:

 

Aufgrund von Kostensteigerungen bei Vergabe der Hauptgewerke und baulichen Schwierigkeiten werden zusätzliche Mittel in Höhe von 455.000,00 € bereitgestellt. Die Projektsumme erhöht sich damit von 2.657.000,00 € um 455.000,00 € auf 3.112.000,00 €. Die von der Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft GmbH (OPG) aktualisierte Kostenberechnung wurde vom Revisionsamt geprüft.

 

2.       Die erforderlichen Mittel in Höhe von 455.000,00 € werden bewilligt und bei dem Produktkonto 03010100.0951002460 „Grundschule Bieber – Außenstelle , Neubau Turnhalle - KIPL“, Investitionsnummer 0301010900601301 im Nachtragshaushaltsplan 2016 bereitgestellt.

Die Deckung der zusätzlichen Mittel im Nachtragshaushaltsplan 2016 erfolgt über das Produktkonto 03090100.0951001660 „Fröbelschule, Neubau“ Investitionsnummer 0309010900601201 in gleicher Höhe.

 

3.       Die Zuwendung aus dem Kommunalinvestitionsprogramm (Land) bleibt unverändert.

 

4.       Die treuhänderische Vergabe an die OPG wird auf die Projektsumme erhöht.

 

 

Begründung:

 

Durch Projekt- und Vergabeschluss vom 19.11.2015, hat die Stadtverordnetenversammlung dem Projekt „Neubau der Turnhalle Grundschule Bieber – Außenstelle Waldhof, Ottersfuhrstraße 8 in Offenbach“, mit einem Kostenaufwand von 2.657.000,00 € zu Lasten des Produktkontos 03010100.0951002460 „Grundschule Bieber,Außenstelle, Neubau Turnhalle“ (03.01.01), Investitionsnummer 0301010900601301 zugestimmt.

 

Inhalt dieses Bauvorhabens ist der Neubau einer Turnhalle für die Grundschule Bieber – Außenstelle Waldhof. Die Hauptgewerke wurden inzwischen fast alle vergeben. Das Bauvorhaben wurde in den Sommerferien dieses Jahres begonnen.

 

Die Notwendigkeit der Kostenanpassung ergibt sich unter anderem aus baulichen Gründen infolge nicht vorhersehbarer Schwierigkeiten (z. B. Baugrundsituation), in der Hauptsache aber aufgrund nicht absehbarer Kostensteigerungen bedingt durch die derzeit außergewöhnlich gute Auftragssituation bei den großsummigen Hauptgewerken Rohbauarbeiten, Stahlbau, Metallfassade, Fenster und Außentüren sowie Prallwand.

 

Im Wesentlichen haben sich die Kosten in folgenden Bereichen erhöht:

 

Rodungsarbeiten

Ein im Vorfeld nicht erkennbarer Schwierigkeitsgrad bei der Rodung - aufgrund der hohen Dichte des Bewuchses war im Vorfeld nicht erkennbar, dass sich der zu rodende Geländebereich als stark vernässt und die Geländeoberfläche als sehr unwegsam darstellten - sowie Massenmehrung führten zu Mehrkosten.

Geplante Kosten:  2.975 €            Kosten (neu): 7.138 €

 

Roh- und Erdbauarbeiten

Als Grundlage für den Projektbeschluss lag das Bodengutachten von Dr. Hug Geoconsult GmbH vom 28.06.11 vor. Das Ergebnis der Untersuchung stellte die Bodenverhältnisse positiv dar: mit Bodenaustauschmaßnahmen wurde zum damaligen Zeitpunkt nicht gerechnet, die vorhandenen Bodenmassen sollten auf der Baustelle wieder verwendet werden.

Fremdmaterial sollte lediglich in geringem Maße eingebracht werden, um einen Höhenausgleich des Geländes zu schaffen.

Im Zuge der Genehmigungsstatik sowie der vertiefenden Planung nach Projektbeschluss wurde aufgrund veränderter DIN-Normen ein detaillierteres Bodengutachten gefordert.

Deshalb mussten zusätzliche Borungen vorgenommen werden.

Das Ergebnis dieser Erkundung stellte die Bodenverhältnisse als deutlich ungünstiger als bei der ersten Erkundung dar: der Untergrund ist nun in Gänze nicht so tragfähig wie bis dahin angenommen.

Daraus folgt; Das der Boden komplett bis auf die tragfähigen Schichten ausgetauscht werden muss – d.h. Aushub, Abfuhr und Entsorgung des vorhandenen Bodenmaterials sowie Anlieferung und Einbau von neuem Bodenmaterial.

Geplante Kosten: 414.400 €         Kosten (neu): 575.000 €

 

Stahl und Metallbauarbeiten

Die Kostenüberschreitung ist auf gestiegene Stahlpreise und eine gesättigte Marktsituation, die sich auch in der geringen Bieterbeteiligung ausdrückt, zurückzuführen.

Stahlbau                   Geplante Kosten: 132.300 €         Kosten (neu): 175.000 €

Metallbau Fassade Geplante Kosten: 89.000 €                       Kosten (neu): 175.000 €

 

Fenster- Außentüren und Sonnenschutz

Die Kostenüberschreitung ist auf gestiegene Stahlpreise und eine gesättigte Marktsituation, die sich auch in der geringen Bieterbeteiligung ausdrückt, zurückzuführen.

Geplante Kosten: 75.300 €           Kosten (neu): 115.000 €

 

Prallwand mit Hallentoren und Türen

Im Zuge der vertiefenden Ausführungsplanung ergab sich die Notwendigkeit einer Erhöhung der Prallwandoberkante von 2,30 m auf 2,70 m zur Einbindung von Traggliedern der Konstruktion der Tore und Türen.

Geplante Kosten:  48.000 €          Kosten (neu): 65.000 €

 

Elektroinstallationen

Die Kostenüberschreitung ist überwiegend auf eine gesättigte Marktsituation, die sich  in der geringen Bieterbeteiligung wie auch der Höhe der Angebote ausdrückt, zurückzuführen.Geplante Kosten:  118.000 €  Kosten (neu): 150.000 €

 

Freiananlagen

Die prognostizierten Kosten enthalten gegenüber der Kostenberechnung zusätzlich die Erneuerung des Zauns zum Jugendzentrum (Jugendtreff Waldhof), sowie eine sich im Zuge der Ausführungsplanung als aufwändiger herausstellende Regenentwässerung.

Geplante Kosten:  201.000 €        Kosten (neu): 230.000 €

 

Alle Maßnahmen zur Kostenreduzierung innerhalb der Projektbeschlusssumme wurden von der OPG geprüft. Unter Aufrechnung sämtlicher Zusatzkosten (inkl. Projekt- und Planungskosten) mit den Positionen, bei denen Einsparungen erzielt werden konnten (Details siehe geprüfte Planungs- und Kostendaten), verbleiben dennoch zur Gesamtabwicklung des Projektes vom Revisionsamt geprüfte, zusätzlich erforderliche Mittel in Höhe von 455.000,00 €.

 

Die in der Kostenkalkulation (Projekt- und Vergabebeschluss) enthaltene Budgetreserve für Unvorhergesehenes von rd. 197.000 € steht weiterhin zur Verfügung.

 

Die bereits o.g. beschlossenen Gesamtkosten in Höhe von 2.657.000,00 € erhöhen sich somit nunmehr auf 3.112.000,00 €.

 

Im Büro der ehrenamtlichen Magistratsmitglieder und anschließend im Büro der Stadtverordnetenversammlung liegt eine detaillierte Kostenberechnung zur Einsichtnahme aus.

 

Die Einbringung der Magistratsvorlage *(in den Magistrat) erfolgt auf dem Weg des Nachtrags, da es bis zum regulären Abgabetermin noch Abstimmungsbedarf gab.

 

* redaktionell geändert