Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2016 - 2021

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2016-21/DS-I(A)0199                                                         Ausgegeben am 25.04.2017

                                                                                               Eing. Dat. 25.04.2017

 

 

 

 

 

Kulturkommission

Antrag CDU, B´90/Die Grünen, FDP und FW vom 25.04.2017

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Der Magistrat wird gebeten, § 11 Ziffer 1d) der Kommissionsordnung dahingehend zu ändern, dass die Zusammensetzung der Kulturkommission um je eine(n) Kulturbeauftragte(n) aus den Stadtteilen Bieber, Bürgel und Rumpenheim erweitert wird.

 

Die drei Beauftragten sollen von den Initiativen und Vereinen „Interessengemeinschaft Bieberer Ortsvereine“, „Interessengemeinschaft Bürgeler Vereine“ und „RUK Rumpenheim Kultur e.V.“ vorgeschlagen und von der Kulturkommission ernannt werden. Sie sollten nicht Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung oder des Magistrats sein und sind ehrenamtlich tätig. Ihre Mitgliedschaft ist auf eine Wahlperiode befristet.

 

 

Begründung:

 

Ehrenamtliche Beauftragte für Kultur in den Stadtteilen sollen die Kultur-autonomie in den außenliegenden Stadtteilen stärken. In jedem der genannten Stadtteile sollen über einen kompetenten Ansprechpartner, der sich für die kulturellen stadtteilspezifischen Bedürfnisse einsetzt, die Vorstellungen der Bürger*innen gut vertreten werden. Dies können beispielsweise die Planung von Festen und Kulturveranstaltungen, aber auch Umgestaltungswünsche von öffentlichen Plätzen und Gebäuden sein. Die Anwohner*innen werden Teil von Kulturarbeit und identifizieren sich intensiver mit ihrem Stadtteil. Umgekehrt stehen städtischen Institutionen in den Stadtteilen direkt Ansprechpartner für Kulturfragen zur Verfügung und die (Termin-)Koordination auch zwischen den Stadtteilen wird erleichtert.