Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2016 - 2021

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2016-21/DS-I(A)0290                                                         Ausgegeben am 18.10.2017

                                                                                               Eing. Dat. 17.10.2017

 

 

 

 

 

Kinderbetreuung während der Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung

Antrag SPD vom 16.10.2017

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Der Magistrat wird beauftragt, zu prüfen und zu berichten, wie im Rathaus eine kostenpflichtige Kinderbetreuung für Kinder von Stadtverordneten während der Stadtverordnetenversammlung realisiert werden kann.

 

Zu prüfen sind insbesondere folgende Punkte:

 

  1. In welchen Räumlichkeiten könnte die Betreuung stattfinden.

 

  1. Ist eine räumliche Trennung verschiedener Altersgruppen nötig?

 

  1. Können Erzieherinnen und Erzieher der städtischen Kitas und Krabbelgruppen die Betreuung übernehmen?

 

  1. Gibt es rechtliche Bedenken gegen ein Betreuungsangebot?

 

 

Begründung

 

Stadtverordneten mit Kindern sollte es ermöglicht werden, ihr Ehrenamt mit der Kindererziehung zu vereinbaren. Besonders während der langen Stadtverordnetensitzungen ist die privat organisierte Kinderbetreuung nicht immer möglich. Eine Kinderbetreuung während der Stadtverordnetenversammlungen würde signalisieren, dass es insbesondere erwünscht ist, dass auch Familien mit Kindern politisch aktiv sind und sich für ihre Stadt einsetzen.

 

Eine Betreuung im Rathaus mit vorhergehender Anmeldung der Stadtverordneten würde es den Eltern ermöglichen, auch während der Sitzungen nach ihren Kindern zu sehen. Denkbar wäre zudem eine Prüfung, ob eine entsprechende Kinderbetreuung auch interessierten Besucherinnen und Besuchern der Stadtverordnetenversammlung gegen vorheriger Anmeldung ermöglich werden könnte.