Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2006 - 2011

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                               Ausgegeben am 23.03.2007

                                                                                               Eing. Dat. 16.03.2007

 

Nr. 141

 

 

 

Umgestaltung des Offenbacher Weihnachtsmarktes
Antrag DIE LINKE. vom 16.03.2007, DS I (A) 141


Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Im Sinne einer wesentlichen Verbesserung von Angebot und Ausgestaltung des Weihnachtsmarkts ist eine Planungsgruppe einzurichten, die aus je einem/einer Abgeordneten der Fraktionen, der Abgeordneten von MUT, dem zuständigen Magistratsmitglied und einem/einer zuständigen Verwaltungsvertreter/in besteht. Sie soll bis zur Sommerpause ein Konzept zur Vorlage an die Stadtverordnetenversammlung erarbeiten, das eine essentielle Veränderung der gegenwärtig gültigen Vertragslage mit Betreibern versieht.


Begründung:

Die Qualität und Quantität des Offenbacher Weihnachtsmarkts ist seit der Privatisierung kontinuierlich gesunken. Im Jahr 2006 ist ein derart desaströser Tiefstand erreicht worden, dass das, was als "Weihnachtsmarkt" in der Fußgängerzone sich befindet, dem Ansehen der Stadt schadet.

 

Es ist sehr genau zu prüfen, ob private Anbieter zu finden sind, die das Niveau des Weihnachtsmarktes zur Zeit der kommunalen Trägerschaft erreichen bzw. übertreffen, oder ob eine Rekommunalisierung angezeigt ist.

 

Der kostenbezogenen Prüfung sind die Standgebühren, das Programmangebot, die Strompreise und der Sicherheitsdienst zu unterziehen. Diese Kalkulation soll betriebswirtschaftlich ohne Gewinnerwartung vollzogen werden.