Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2006 - 2011

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                               Ausgegeben am 03.04.2008

                                                                                               Eing. Dat. 03.04.2008

 

Nr. 296

 

Dez.: I (Amt 60)

 

 

 

Brandschutz- und Sanierungsmaßnahmen im Rathaus Offenbach – Bauabschnitt
7b - Umbau der Küche und der angrenzenden Bereiche im 15. OG -
hier: Projektbeschluss
Antrag Magistratsvorlage Nr. 079/08 vom 02.04.2008, DS I (A) 296


Der Magistrat beantragt, dass die Stadtverordnetenversammlung wie folgt beschließt:

1. Den Brandschutz- und Sanierungsmaßnahmen im Rathaus Offenbach - Umbau
    der Küche und der angrenzenden Bereiche im 15. OG - nach der vom Architekten
    Hilmar Bauer in Offenbach a.M., in Zusammenarbeit mit den Fachplanungsbüros
    Unger, Neu-Isenburg und Hofmann & Wehner, Bad-Vilbel, erstellten und vom
    Revisionsamt geprüften detaillierten Kostenberechnung, abschließend mit
    1.200.000,00 € einschließlich Planungskosten, wird zugestimmt.

    Die erforderlichen Mittel werden bewilligt und bei dem Untersachkonto
    06300.94100 – "Sanierung und Brandschutzmaßnahmen" SK 09510000,
    Projekt-Nr. 101010000000 – Produkt 01.01.08 wie folgt bereitgestellt:

    Haushaltsplan 2008:                     860.000,00 €
    Investitionsplan 2009:                   340.000,00 €
    Gesamt:                                     1.200.000,00 €

    Zum Zwecke der Beauftragung von Planungs- und Bauleistungen ist im
    Haushaltsplan 2008 eine Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 340.000,00 €
    enthalten.

2. Die Finanzierung erfolgt aus Kreditmarktmitteln im Rahmen der Gesamtdeckung
    des Finanzplanes.

3. Die Gesamtbeschlusssumme des Bauabschnitts 3 in Höhe von 4.300.000,00 €
    (Beschlüsse DS I (A) 975 v. 07.09.2006 und DS I (A) 248 v. 06.12.2007) ist um
    den Betrag von 120.000,00 € auf 4.180.000,00 € zu mindern.




Begründung:

Die Stadtverordnetenversammlung hat mit Ihrem Grundsatzbeschluss (DS I (A) 649) vom 06.05.2004, der brandschutz- und gebäudetechnischen Sanierung des Rathauses zugestimmt. Der Magistrat wurde aufgefordert, die erforderlichen Planungs- und Kostendaten zu erstellen und der Stadtverordnetenversammlung die entsprechenden Projektvorlagen zur Beschlussfassung vorzulegen.

 

Die Brandschutz- und gebäudetechnische Sanierung der Hochhausgeschosse 13, 14 und 15, war ursprünglich für den 7. Bauabschnitt im Jahre 2010 geplant. Dabei sollte auch die Küche und die angrenzenden Bereiche im 15. OG saniert werden.

 

Die OKM als Betreiber des Küchen- und Kantinenbetriebes, wird ab Spätherbst dieses Jahres aus einer neuen, z.z. in Bad Nauheim im Bau befindlichen Großküche beliefert. Für das neue System der Essensaufbereitung, kann die Fläche der vorhandenen, ehemaligen Großküche wesentlich verkleinert werden. Auch der Sanitär- und Sozialraumbereich für das Küchenpersonal soll verkleinert und saniert werden. Es bietet sich an, die erforderlichen Umbaumaßnahmen in der Küche und in den angrenzenden Bereichen vorzuziehen.

 

In den frei werdenden 8 Achsen des Nordflügels, sollen zwei Besprechungsräume untergebracht werden. Die beiden Räume werden durch eine Faltwand abtrennbar und im Bedarfsfall auch als ein großer Raum nutzbar sein. Außerdem entsteht durch Abtrennung des Flurbereichs vor dem Feuerwehr-/ Lastenaufzug ein Raucherraum mit Zugang zum Balkon und zur Dachterrasse.

 

Die verkleinerte Küche erhält eine neue, dem Bedarf angepasste Zu- und Abluftanlage, welche direkt über der Küche auf dem Dach installiert wird. Die im Gebäude vorhandenen Altanlagenteile der Lüftungsanlagen werden demontiert und verschrottet.

 

Von den Umbaumaßnahmen ist auch der darunterliegende Bereich im 14. OG betroffen. Hier müssen in den Zwischendecken alte Medienzu- und Ableitungen zur Küche demontiert und neue Leitungen verlegt werden.

 

Außer dem Umbau des ehem. Kühlraums im Zentralkern zu einem normalen Lagerraum, werden die Kernbereiche, der Kantinenbereich und die Dachterrasse im 15. OG von den Umbauarbeiten nicht berührt. Diese Bereiche sollen, wie ursprünglich vorgesehen im Rahmen des Bauabschnitts 7 im Jahr 2010 bearbeitet werden.

 

In der dem Projektbeschluss zum Bauabschnitt 3 enthaltenen geprüften Kostenermittlung, war ein Betrag von 120.000,00 € (incl. Baunebenkosten) für die Dachsanierung über den Hochhausgeschossen enthalten. Diese wurde seinerzeit zurückgestellt und soll nunmehr, nach dem Klarheit über die weitere Nutzung des 15. OG besteht, im Zuge der anstehenden Arbeiten mit umgesetzt werden.

 

Für den Umbau der Küche, der angrenzenden Bereiche im 15. OG und die Dachsanierung wurde im Auftrag des Amtes 60, von dem  Architekten Hilmar Bauer, Offenbach am Main, in Zusammenarbeit mit den Fachplanungsbüros Unger in Neu- Isenburg (Sanitär Lüftung, Heizung), dem Büro Hofmann & Wehner, Bad-Vilbel (Elektro), eine detaillierte Kostenberechnung erstellt, die, vom Revisionsamt geprüft, mit 1.200.000,00 € abschließt.

 

Mit den Vorbereitungen zur Durchführung der Maßnahme soll sofort nach Bereitstellung der Haushaltsmittel begonnen werden.

 

Die Mittelbereitstellung sowie die Finanzierung der Maßnahme erfolgen entsprechend dem Antragstenor.

 

Eine Folgekostenberechnung entfällt (übliche Darlehenszinsen und –tilgungen).

 

Im Büro der ehrenamtlichen Magistratsmitglieder und anschließend im Büro der Stadtverordnetenversammlung liegen die Planungsunterlagen sowie eine detaillierte Kostenberechnung für den vorliegenden Bauabschnitt 7b zur Einsichtnahme aus.