Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2006 - 2011

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                               Ausgegeben am 05.06.2008

                                                                                               Eing. Dat. 05.06.2008

 

Nr. 324

 

 

Mietfahrrad-Nutzung für städtische Bedienstete
Antrag SPD, B`90/Die Grünen und FDP vom 28.05.2008, DS I (A) 324


Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Offenbacher Stadtverwaltung ermöglicht ihren MitarbeiterInnen die aufwandsneutrale Nutzung des „nextbike“-Angebotes, sofern Dienstfahrten innerhalb des Offenbacher Stadtgebietes erforderlich sind. Eine entsprechende Regelung zur Umsetzung ab August 2008 wird seitens des Magistrates erarbeitet.


Begründung:

Seit März 2008 bietet das neue Mietfahrrad-System „nextbike“ eine gesundheitsfördernde Variante der Mobilität und ist in modernen Städten eine kostengünstige und umweltfreundliche Ergänzung im Mix der Verkehrsmittel. Auch die Gemeinnützige Offenbacher Ausbildungs- und Beschäftigungsgesellschaft (GOAB) ist in dieses neue Projekt mit einbezogen: Sie übernimmt die Wartung, die Reparatur sowie den „Shuttle“ zurück zu den Ausleihstationen. Am Standort Offenbach stehen an acht Standorten 50 Leihvelos zur Verfügung, die nach einfacher Registrierung eingesetzt werden können. Die Kosten betragen einen Euro pro Stunde und fünf Euro pro Tag. Dies ist günstig im Vergleich zu den Kosten einer Autonutzung (inkl. Treibstoff, Abnutzung, Versicherung etc.).

 

Die Antrag stellenden Fraktionen sehen in dem Einsatz eines Leihfahrrads für innerstädtische Dienstwege durch MitarbeiterInnen der städtischen Verwaltung eine geeignete Alternative zur Nutzung des Kraftfahrzeuges (KFZ) und/oder des Zufußgehens. Die Nutzung eines Rades auf kurzen Dienstwegen befördert das Image des Fahrradfahrens in Offenbach und spart nebenbei noch einen Anteil an innerstädtischen CO2-Emissionen.