Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2006 - 2011

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                               Ausgegeben am 01.12.2009

                                                                                               Eing. Dat. 30.11.2009

 

Nr. 537

 

 

 

Einführung eines Kinder- und Jugendfreundlichkeitspreises (Pb 01)
Antrag Stadtverordnetenvorsteher Lehmann vom 30.11.2009, DS I (A) 537


Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

1. Der Magistrat der Stadt Offenbach vergibt gemeinsam mit dem Kinder- und
    Jugendparlament Offenbach alle zwei Jahre, erstmals im Jahre 2010, einen
    Kinder- und Jugendfreundlichkeitspreis. Der Preis kann an einzelne Personen,
    Projekte, Vereine, Institutionen und Unternehmen vergeben werden, die Kinder-
    bzw. Jugendinteressen besonders berücksichtigt haben oder sich durch
    besondere Kinder- und Jugendfreundlichkeit ausgezeichnet haben. Mit dem Preis
    soll das Engagement gewürdigt werden und weiteres Engagement in diesem
    Bereich gefördert werden.

2. Mittel zur Verleihung des Kinder- und Jugendfreundlichkeitspreises durch den
    Magistrat und das Kinder- und Jugendparlament der Stadt Offenbach am Main
    nach Entscheidung einer Vergabejury, sind zur Verfügung zu stellen. Die Kosten
    belaufen sich auf 1000 €, (500 € Preisgeld und 500 €) zur Ausrichtung der
    Veranstaltung zur Preisverleihung.


Begründung:

Es gibt sicher viele gute Beispiele für gelungene Kinder- und Jugendfreundlichkeit.

Die Kinder und Jugendlichen des KJP Offenbachs möchten, dass diese Menschen, Unternehmen oder Institutionen öffentlich gewürdigt werden. Es sind häufig kleine Gesten und Dinge, die im normalen Alltag nicht besonders beachtet werden. Wir wollen mit diesem Preis ein Zeichen setzen, dass es sich lohnt sich Gedanken über Kinder- und Jugendfreundlichkeit zu machen und diese auch umzusetzen. Die Jury sollte aus je einem Mitglied des Magistrats, der Stadtverordnetenversammlung sowie 2 Delegierten und 2 Vorstandsmitgliedern des KJP bestehen.

 

Für ein kinder- und jugendfreundliches Offenbach, eine Stadt in der wir gerne leben.