Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2006 - 2011

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                               Ausgegeben am 11.08.2010

                                                                                               Eing. Dat. 11.08.2010

 

Nr. 622

 

 

 

 

Ankauf von Ausstellungsstücken
Antrag SPD, B´90/Die Grünen und FDP vom 10.08.2010, DS I (A) 622


Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat wird beauftragt, zu veranlassen, dass zukünftig aus den aktuellen Ausstellungen im Haus der Stadtgeschichte Werke der ausstellenden Künstlerinnen und Künstler erworben werden.

Über den Kauf von Kunstwerken gemäß den im Haushalt zur Verfügung stehenden Mittel berät die Kulturkommission den Magistrat.


Begründung:

Das Offenbacher Haus der Stadtgeschichte hat im 6. Jahr seines Bestehens im Kulturkarree unserer Stadt eine Fülle von hochwertigen Ausstellungen geplant und durchgeführt. Klaus Graubners „Kaiserlei-Areal“ im Januar 2010, Katja M. Schneiders „Hereos reloaded“ im März, sowie die kommenden Ausstellungen von Hayko Spittel, Barbara Beisinghoff – mit ihren „Himmelansteigenden Treppen“ mit Bezügen zu Sophie von La Roche – oder der Offenbacher Künstlerin Ursula Zepter, die seit Jahren eine international anerkannte Größe im Kunstbetrieb ist, sollten Anlass sein, die Sammlung im Haus der Stadtgeschichte zu erweitern. Der Erwerb jeweils eines Exponates der ausstellenden Künstlerinnen und Künstler sollte für das Museum verpflichtend sein. Das Gedächtnis unserer kreativen Stadt, im Museum dokumentiert, könnte auch jederzeit zur „Nacht der Museen“, als lebendiges Bespiel Offenbacher und überregionaler Kulturszene ausgestellt werden.