Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2001 - 2006

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                                Ausgegeben am 29.01.2004

                                                                                                Eing. Dat. 29.01.2004

 

Nr. 624

 

Dez.:II ( Amt 60)

Sanierung des „Schusterbaus" der Gewerblich-Technischen-Schulen
hier: Projektbeschluss

Nachtragsvorlage Magistratsvorlage Nr. 027/ 04 vom 28.01.2004

Der Magistrat beantragt, dass die Stadtverord­netenversammlung wie folgt beschließt:

1. Der Sanierung des „Schusterbaus" der
Gewerblich-Technischen-Schulen,
   
Schloßgrabenstr. 10, 63065 Offenbach a.M., nach der von der EEG in Zusammenarbeit
    mit Dritten erstellten und vom Revisionsamt geprüften detaillierten Kostenberechnung,
   
abschließend mit 4.220.000,-- € einschließlich Planungskosten, wird zugestimmt.

2.
Die erforderlichen Mittel werden bewilligt und bei der Hh.-Stelle 24000.94310
    "Gewerblich-
Technische-Schulen, Dach- u. Betonsanierung" wie folgt bereitgestellt:

   
Haushaltsreste:                 971.000,-€
   
(davon sind noch 719.133,12 €
   
zu übertragen)

   
Haushaltsplan 2004:     800.000,-- €
   
Haushaltsplan 2005:  2.200.000,-- €
   
Haushaltsplan 2006:            249.000.- €

    Gesamt:                               4.220.000.-€

    Zum Zwecke der Beauftragung von Ingenieur-und Bauleistungen ist im Haushaltsplan
    2004 eine Verpflichtungsermächtigung i.H.v.
2.200.000,- € enthalten.

3. Im Investitionsprogramm ist in 2005 der Ansatz bei der Haushaltsstelle 24000.94310
    "Gewerblich-Technische-Schulen, Dach- u. Betonsanierung"

   
von                                       1.200.000,-€
    
um                                       1.000.000,-€
   
auf                                     2.200.000,-€
   
zu erhöhen.

   
Die Mittel i.H.v.                  1.000.000,- €
   
werden von der Hh.-Stelle 28060.94060 „Bachschule Flachdachsanierung Aufbau
   
Gewölbedach" umgesetzt.





4. Im Investitionsprogramm ist in 2006 der Ansatz bei der Haushaltsstelle 24000.94310
    "Gewerblich-Technische-Schulen, Dach- u. Betonsanie
rung"

   
von                                      1.000.000,- €
   
um                                          751.000,-€
   
auf                                          249.000,-- €
    zu reduzieren.

   
Die Mittel i.H.v.                  751.000,-€
   
werden auf die Hh.-Stelle 28060.94060 „Bachschule Flachdachsanierung Aufbau
   
Gewölbedach" umgesetzt.

5. Im Investitionsprogramm ist in 2007 der Ansatz bei der Haushaltsstelle 24000.94310
   
"Gewerblich-Technische-Schulen, Dach- u.Betonsanierung"

   
von                                      728.200,- €
   
um                                       728.200,- €
    auf                                      
            0,- €
   
zu reduzieren.

   
Die Mittel i.H.v.                  728.200,- €
   
werden auf die Hh.-Stelle 28060.94060 „Bachschule Flachdachsanierung Aufbau
   
Gewölbedach" umgesetzt.


6. Das Investitionsprogramm ist entsprechend zu ändern.

7. Die Finanzierung ist wie folgt vorgesehen:

   
Zuschuss des
    Landes Hessen:                     84.260,90 €
   
Kreditmarktmittel:              4.135.739.10 €

    Gesamt:                             4.220.000.00 €

8. Mit der Maßnahme darf erst begonnen werden, wenn die erforderliche Genehmigung
    der Aufsichtsbehörde zur Kreditaufnahme vorliegt.

Begründung:

Der viergeschossige „Schusterbau" der Gewerblich-Technischen-Schulen mit eingeschossigem Werkstatt-Trakt wurde Mitte der 50er Jahre konzipiert und errichtet. In den 80er Jahren wurde aus Platzgründen der Werkstatt-Trakt erweitert und umgebaut. Dabei wurde der Altbau in die neue planerische Konzeption integriert, so dass die innere Erschließung zwischen Alt- und Neubau gewährleistet wurde.

Mitte der 90er Jahre wurde die Schule in einem weiteren Bauabschnitt um eine Sporthalle erweitert. Im Zuge dieser Neubaumaßnahme zog die Verwaltung der Schule nach durchgeführten Sanierungsmaßnahmen in das 1. Obergeschoss des „Schusterbaus" um.

Nunmehr stehen die notwendigen Sanierungsarbeiten am Gebäude und in den restlichen Geschossen an ( Brandschutz- und Wärmedämmmaßnahmen sowie Maßnahmen zur Verbesserung des baulichen Zustands ), wobei der „Schusterbau" in seinem Erscheinungsbild nicht wesentlich verändert, jedoch in Form und Farbe den umliegenden Gebäudeteilen angepasst wird.


Das vorhandene Walmdach des Schusterbaus ist undicht und verwittert; es wird komplett abgedeckt und durch eine neue Doppelsteg-Falzblecheindeckung einschließlich Wärme
dämmung gemäß Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (EnEV) ersetzt; außerdem werden die Zinkblech-Regen­rinnen und Fallrohre erneuert.

Die Sichtbetonflächen der Außenfassade sind durch Umwelteinflüsse stark verwittert und angegriffen; diese werden komplett saniert. Die gesamte restliche Fassade wird mit einem Wärmedämmverbundsystem nach EnEV versehen. Die vorhandenen einfachverglasten und ungedämmten Fenster sind undicht und durchgerostet; diese werden durch neue wärmegedämmte Aluminiumfenster mit Isolierverglasung gemäß EnEV ausgetauscht. Im Bereich der Geschossdecken werden aus architektonischen Gründen waagrecht angeordnete, mit senkrechten Lisenen verbundene Gitterroste montiert. In dieser Ebene ist der Sonnenschutz als Jalousienanlage in die Fassade integriert. Die Steuerung erfolgt raumweise und mit einer übergeordneten Windsteuerung über eine Zentrale.

Die Klassenräume sind teilweise zum Flur hin mit Schrankwänden abgeteilt; diese werden entfernt und durch geeignete Wandkonstruktionen entsprechend den Brandschutzrichtlinien ersetzt. Weiterhin erhalten die Klassenräume neue abgehängte Decken mit integrierter Beleuchtung. Gleichzeitig werden die überalterten Elektroleitungen und Wasserleitungen ausgetauscht. Sämtliche Klassenräume und Flure erhalten einen neuen Anstrich. Beabsichtigt ist, die Klassenräume und Flure stockwerkweise zu sanieren.

Die Nebenräume im Kellergeschoß werden neu aufgeteilt und komplett saniert, wobei sich ein zusätzliches Raumangebot an Lagerflächen bzw. Abstellmöglichkeiten für den Schulbedarf ergibt. Für die Dauer der Sanierungsarbeiten in den Fluren und Klassenräumen wird östlich der Sporthalle ein Schulpavillon aufgebaut, der zurzeit noch auf dem Gelände der Schillerschule steht. Somit stehen für die GTS vier funktionsgerechte Klassenräume als Ausweichräume zur Verfügung.

Für die Durchführung der Sanierungsmaßnahmen ist eine Gesamtbauzeit von ca. zwei Jahren vorgesehen.

Mit der Durchführung der erforderlichen Arbeiten soll sofort nach Bereitstellung der Haushaltsmittel begonnen werden. Ein Bewilligungsbescheid des Landes Hessen zur Bezuschussung wärmetechnischer Sanierungsmaßnahmen am Schusterbau i.H.v. 84.260,90 € liegt vor.

Über die Maßnahme wurde von der EEG in Zusammenarbeit mit Dritten eine detaillierte Kostenberechnung erstellt, die, vom Revisionsamt geprüft, mit 4.222.000,- € abschließt.

Die Haushaltsmittelbereitstellung sowie die Finanzierung der Maßnahme erfolgen entsprechend dem Antragstenor.

Eine Folgekostenberechnung entfällt (übliche Darlehenszinsen und -tilgungen).

Im Büro der Stadtverordnetenversammlung liegen die Planungsunterlagen sowie eine detaillierte Kostenberechnung zur Einsichtnahme aus.