Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2001 - 2006

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                                            Ausgegeben am 20.04.2004

                                                                                                            Eing. Dat. 15.04. 2004

 

Nr. 652

 

Dez.: I

 

Brandschutz- und Sanierungsmaßnahmen im Rathaus,
Zentralisierung der Verwaltung
hier: Anmietung von Büroflächen im Gebäude Berliner Strasse 60 (ehemaliges Kreishaus)

Antrag Magistratsvorlage Nr. 094/04 vom 14.04.2004, DS I (A) 652

Der Magistrat beantragt, dass die Stadtverordnetenversammlung wie folgt beschließt:

1.  In der Liegenschaft Berliner Strasse 60 werden zum 01.09.2005
    
7.922 qm Büroflächen zum Preis von 9,95 €/qm sowie 440,64 qm
    
im Untergeschoss zum Preis von 4,97 €/qm auf 20 Jahre angemietet.

2. 
Die Standorte Berliner Strasse 50 - 52, Ziegelstrasse 8 und
    
Dreieichring 24 werden vollständig abgemietet bzw. geräumt

3.  Die erforderlichen Projektmittel für die Umzüge und Zentralisierung
    
der Verwaltung in Höhe von 630.850 € werden bewilligt
    
und im Hh-2005 wie folgt bereitgestellt:
    
60000.95030          546.600 €
     03010.63530
            84.250 €

4.  Die in 2005 zusätzlich anfallenden Mietkosten in Höhe von
    
305.179 € werden bei der Hh-Stelle 60010.67540 bereitgestellt.


Begründung:

Das Rathaus muss brandschutztechnisch und bautechnisch grundlegend saniert werden. Die vom Bau- und Planungsamt sowie im Rahmen externer Gutachten festgestellten Sanierungsmaßnahmen können nur durchgeführt werden, wenn zuvor eine vollständige Räumung der zu sanierenden Bereiche im Rathaus erfolgt ist.

Geplant ist, jeweils 3 bis 4 Geschosse des Rathausturmes zusammenhängend zu sanieren. Die von den Sanierungsmaßnahmen betroffenen Organisationseinheiten werden für den Zeitraum der Baumaßnahmen Zug um Zug ausgelagert bzw. umgezogen.

Die notwendige Auslagerung von Organisationseinheiten erfordert die Anmietung von Ersatzflächen außerhalb des Rathauses. Im Gebäude Berliner Strasse 60 stehen geeignete und preiswerte Mietflächen zur Verfügung.

 

Im Zuge dieser Maßnahme bietet es sich an, das städt. Dienstleistungsangebot weiter zu zentralisieren. Kurze Verwaltungswege, Kostenreduzierung und die Verbesserung der räumlichen Unterbringung städt. Ämter stehen im Vordergrund der beabsichtigten Maßnahmen.

Das Gebäude Berliner Strasse 60 eröffnet aufgrund der gegebenen räumlichen Voraussetzungen die Möglichkeit, das gesamte, derzeit noch dezentrale Dienstleistungsangebot der Stadt in nur einem weiteren Gebäude zusammenzufassen. Dies war bereits 1999 erklärtes Ziel des Magistrats, das jetzt zum Tragen gebracht werden kann.

Das Gebäude wird vom Eigentümer zuvor umfassend innen und außen saniert und in den Zustand eines neuwertigen Gebäudes versetzt.

_______________________________________________________________________

 

Anlage