Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2001 - 2006

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                                          Ausgegeben am 24.06.2004

                                                                                                          Eing. Dat. 24.06.2004

 

Nr. 707

Mehr Ganztagsschulen in Offenbach !
Antrag SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FWG vom 24.06.2004, DS I (A) 707

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

1.
Der Magistrat wird aufgefordert, dem Land Hessen gegenüber die besondere
   
Notwendigkeit der Schaffung von Ganztagsschulen in offener bzw. gebundener
   
Form in Offenbach deutlich zu machen und sich beim Land für die Bewilligung
   
von Landesmitteln für Offenbacher Ganztagsschulen für das nächste Jahr
    
einzusetzen.

2.
Der Magistrat wird aufgefordert, im Rahmen der Fortschreibung der
   
Prioritätenliste die Grundschulen bevorzugt zu berücksichtigen.

BEGRÜNDUNG

Die Entscheidung der Hessischen Landesregierung, keinen einzigen Antrag einer Offenbacher Schule auf Anerkennung als Ganztagsschule mit offener bzw. gebundener Konzeption für das Schuljahr 2004/2005 zu bewilligen, stößt in Offenbach auf Unverständnis. Die Antrag stellenden Fraktionen bedauern, dass seitens des Hessischen Kultusministeriums kein Antrag einer Offenbacher Schule auf Ganztagsschule mit offener bzw. gebundener Konzeption bewilligt wurde.

Die Argumentation, dass Offenbach bei dem Verhältnis von Schulen mit Ganztagsbetreuung bezogen auf die Einwohnerzahl unter den kreisfreien Städten am besten abschneidet, kann sich lediglich auf das freiwillige Angebot der Nachmittagsbetreuung und Mittagsessensangebot an einzelnen Schulen beziehen. Die Anerkennung einer Ganztagsschule mit gebundener oder freier Konzeption ist jedoch etwas ganz anderes. De facto besteht nur eine Schule dieser Art in Offenbach.

Auch die Argumentation, es solle durch die Anerkennung von Schulen in Flächenkreisen ein ausgewogenes Ganztagsangebot in Hessen geschaffen werden, ist nicht stichhaltig, wenn sich dann auf der Liste der bewilligten Ganztagsschulen Schulen in Städten wie Frankfurt, Hanau, Kassel, Rüsselsheim und Wiesbaden befinden.

Gerade bei der Struktur der Stadt Offenbach ist die Betreuung von Kindern in einer Ganztagsschule elementar. Am sinnvollsten wäre eine Ganztagsbetreuung bereits in der Grundschule.

Die Antrag stellenden Fraktionen sind sich bewusst, dass dies nicht von heute auf morgen geht, sondern Zeit und finanzielle Mittel sowohl des Landes als auch der Stadt Offenbach braucht. Es muss allerdings gegenüber dem Land Hessen darauf gedrungen werden, dass Schulen, die die entsprechenden Voraussetzungen schaffen wollen, eine engagierte Lehrer- und Elternschaft sowie die entsprechende Unterstützung durch Fördervereine haben, mit der Einrichtung einer Ganztagsschule beginnen können. Die Ablehnung der Anerkennung der Schulen als Ganztagsschulen und damit auch die Verweigerung der entsprechenden finanziellen Mittel durch das Land Hessen, ist aus Offenbacher Sicht völlig unverständlich und nicht gerechtfertigt. Dies kann auch im Interesse der Schülerinnen und Schüler in Offenbach nicht hingenommen werden.