Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2001 - 2006

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                                            Ausgegeben am 28.04.2005

                                                                                                            Eing. Dat. 28.04.2005

 

Nr. 834

 

Dez.: II (Amt 60)

 

 

 

Flachdachsanierung am Schulgebäude der Käthe-Kollwitz-Schule,
Buchhügelallee 90, Offenbach a.M.
hier: Projektbeschluss

Antrag Magistratsvorlage Nr. 129/05 vom 27.04.2005, DS I (A) 834


Der Magistrat beantragt, dass die Stadtverordnetenversammlung wie folgt beschließt:

1. Der Flachdachsanierung am Schulgebäude der Käthe-Kollwitz-Schule, nach der
    von der EEG in Zusammenarbeit mit Dritten erstellten und vom Revisionsamt
    geprüften detaillierten Kostenberechnung, abschließend mit 745.000,00 €
    einschließlich Planungskosten, wird zugestimmt.

2. Die erforderlichen Mittel werden bewilligt und bei der Hh.-Stelle 24000.94450
    „Käthe-Kollwitz-Schule, Flachdachsanierung" wie folgt bereitgestellt:

    Haushaltsreste:                 330.000,00 €
    Haushaltsplan 2005:         415.000.00 €
    Gesamt:                             745.000.00 €

3. Die Finanzierung erfolgt aus Kreditmarktmitteln im Rahmen der Gesamtdeckung
    des Vermögenshaushaltes.


Begründung:

 

Die Dachflächen über dem 2. Obergeschoss und dem Technikgeschoss des Schul-gebäudes Käthe-Kollwitz-Schule befinden sich in einem sehr schlechten baulichen Zustand. Es kam in den letzten Jahren wiederholt zu Undichtigkeiten, die bisher im Rahmen der regelmäßig durchgeführten Wartungen ausgebessert wurden. Letzte Untersuchungen haben ergeben, dass weitere Reparaturen an den über die gesamte Dachfläche verteilten Schadstellen wirtschaftlich nicht vertretbar sind.

 

Es ergibt sich die Notwendigkeit einer grundlegenden Dachsanierung. Durch den Austausch der zwischenzeitlich durchfeuchteten Wärmedämmung und der Erhöhung der Schichtdicke der neu einzubauenden Wärmedämmung wird die in der Energie-einsparverordnung vorgeschriebene Kennzahl für den Wärmedurchgang eingehalten.

 

 

 

In diesem Zusammenhang werden die im Folgenden näher erläuterten Arbeiten ausgeführt.

 

Es ist vorgesehen, den gesamten Dachaufbau der Dachflächen über dem

2. Obergeschoss und dem Technikgeschoss auszutauschen und mit einer stärkeren Dämmschicht sowie größerem Gefälle wiederaufzubauen. Als Abschluss ist eine Folienabdichtung vorgesehen.

 

Für die Abdeckung der auskragenden Dachüberstände wird ein gefalztes Folienblech eingebaut und auf der Oberseite der Attika verwahrt.

 

Im Rahmen der Dachabdichtungsarbeiten wird auch der komplette Blitzschutz in diesem Bereich erneuert.

 

Zum Zeitpunkt des Stadtverordnetenbeschlusses DS l (A) 729/1 „Kosteneinsparung durch erneuerbare Energien", war die Planung für dieses Projekt bereits abge-schlossen. Die im Stadtverordnetenbeschluss geforderte Berücksichtigung von erneuerbaren Energien wie z.B. Fotovoltaikanlagen konnte daher nicht zeitgerecht erfolgen, dies wird zur Zeit nachgeholt. Über das Ergebnis wird zur gegebenen Zeit berichtet.

 

Mit der Durchführung der erforderlichen Sanierungsarbeiten soll sofort nach Bereitstellung der Haushaltsmittel begonnen werden.

 

Über die Maßnahme wurde von der EEG in Zusammenarbeit mit Dritten eine detaillierte Kostenberechnung erstellt, die, vom Revisionsamt geprüft, mit 745.000,00 € abschließt.

 

Die Haushaltsmittelbereitstellung sowie die Finanzierung der Maßnahme erfolgen entsprechend dem Antragstenor.

 

Eine Folgekostenberechnung entfällt (übliche Darlehenszinsen und -tilgungen).

 

Im Büro der Stadtverordnetenversammlung liegen die Planungsunterlagen sowie eine detaillierte Kostenberechnung zur Einsichtnahme aus.