Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2001 - 2006

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drucksachen-Abteilung I (A)                                                         Ausgegeben am 31.05.2005

                                                                                                           Eing. Dat. 31.05.2005

 

Nr. 848

 

 

Zukunft EVO
Antrag CDU vom 31.05.2005, DS I (A) 848


Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:

Der Magistrat wird beauftragt, binnen vier Wochen nach Beschlussfassung der Stadtverordnetenversammlung ein Konzept für die zukünftigen Beteiligungsverhält­nisse an der Energieversorgung Offenbach AG vorzulegen.


Begründung:

Durch die Privatisierung der ehemaligen Stadtwerke Offenbach in den 70-er Jahren wurde die EVO AG gegründet. In den 90-er Jahren wurden Mehrheitsanteile an die MVV Energie AG veräußert. Auch Umlandgemeinden erwarben Anteile, die von dort zwischenzeitlich wieder verkauft wurden. Aktueller Anteilseigner für die Stadt Offenbach ist die SOH.

 

In den letzten Wochen und Monaten war Presseberichten zu entnehmen, dass führende Mitglieder des Offenbacher Magistrates und der derzeitigen Mehrheits-Koalition darüber nachdenken, die noch von der SOH gehaltenen Anteile ebenfalls zu verkaufen.

 

Im Hinblick auf diese Veröffentlichungen verlangt die antragstellende Fraktion, dass der Magistrat, selbstverständlich in Zusammenarbeit mit der SOH, der Stadtver­ordnetenversammlung ein Konzept präsentiert, wie sich zukünftig die Geschäftsbe­ziehungen und die Beteiligung an der EVO AG gestalten sollen.

 

Auch wurde öffentlich darüber nachgedacht, die sehr gewinnbringende Wasserver­sorgungssparte von der EVO AG wieder zurück zu erwerben. Da es sich hierbei um eine essentielle Frage für alle Offenbacher Bürgerinnen und Bürger handelt, erwartet die antragstellende Fraktion, dass der Magistrat auch zu diesem Thema ein verbindliches Konzept vorlegt.