Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2016 - 2021

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2016-21/DS-I(A)0057/1                                                      Ausgegeben am 28.09.2016

                                                                                               Eing. Dat. 28.09.2016

 

 

 

 

 

Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing neu aufstellen

Änderungsantrag SPD vom 28.09.2016

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Der Antrag wird wie folgt geändert:

 

Der Magistrat wird beauftragt, folgende Maßnahmen umzusetzen bzw. in Auftrag zu geben:

 

Die Ergebnisse des am 24.08.2016 stattgefundenen „Stadtmarketing Workshops“ werden zu einem Konzept erarbeitet und der Stadtverordnetenversammlung zur Beschlusslage vorgelegt. Es soll insbesondere geprüft werden, ob das Konzept folgende Punkte enthalten kann:

 

1.    In die OSG GmbH werden alle Stadtmarketingaktivitäten der städtischen Ämter und der SOH zusammengefasst, die über einer von Magistrat und SOH zu bestimmenden Wertgrenze liegen.

 

2.    Es werden weitere Akteure als Gesellschafter der OSG GmbH angeworben, die ebenfalls Marketing für die Stadt Offenbach am Main betreiben oder das Image der Stadt verbessern wollen. Es ist sicherzustellen, dass die Stadt Offenbach stets genau die Hälfte der Anteile an der Gesellschaft hält. Neben dem Gesellschaftsanteil müssen die Gesellschafter jährlich einen festzulegenden Beitrag an die Gesellschaft entrichten. Als ein Ziel der Gesellschaft soll die Identifikation der Offenbacher Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Stadt oberste Priorität bekommen.

 

3.    Die Wirtschaftsförderung wird personell und finanziell aufgabenangemessen ausgestattet.

 

 

Begründung: 

 

Nicht nur Stadt und SOH, sondern auch weitere Akteure wie zum Beispiel IHK, Einzelhandelsverband und Wirtschaftspartner haben ein Interesse an einem effizienten und kreativen Offenbacher Stadtmarketing. Das haben unter anderem die Diskussionen und die Mitarbeit rund um den Masterplan für Offenbach gezeigt. Alle haben ein gemeinsames Interesse: Die Stadt Offenbach nach vorne zu bringen. Nur gemeinsam kann ein einheitliches, starkes und selbstbewusstes Werbebild unserer Stadt entstehen.

 

Das unter Punkt 2 beschriebene Modell wird so bereits in der Stadt Bochum praktiziert. Bochum hat eine ähnliche Ausgangslage wie die Stadt Offenbach: Die Stadt ist verschuldet, hat viele soziale Herausforderungen zu tragen, hat starke Nachbarstädte in unmittelbarer Nähe als Konkurrentinnen und macht die Entwicklung der Stadt von einer Industrie- zu einer Dienstleistungsstadt mit allen Herausforderungen durch, die es damit einhergehen. In der „Bochum Marketing GmbH“ gibt es inzwischen 65 Gesellschafter, die sich engagieren. Das Konzept gilt auch unter Expertinnen und Experten als etabliert.

 

Recherchemöglichkeit:

 http://www.bochum-tourismus.de/de/bochum_marketing/

 

 

Die wichtigste Voraussetzung für die Vermarktung Offenbachs ist jedoch die Identifizierung der Offenbacher Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Stadt. Nur wenn diese gegeben ist, wird sie auch außerhalb der Stadtgrenzen vertreten und kann Offenbachs Image weiter verbessern.