Quelle: pio.offenbach.de
Abgerufen am 18.10.2021



Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2021 - 2026

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2021-26/DS-I(A)0097                                                         Ausgegeben am 26.08.2021

                                                                                               Eing. Dat. 26.08.2021

 

 

 

Umverlegung Hausanschluss Entwässerung, Kita Frühlingsaustraße (5), Frühlingsaustraße 12 a, 63069 Offenbach

hier: Erweiterter Projektbeschluss

Antrag Magistratsvorlage Nr. 2021-262 (Dez. IV, Amt 60) vom 25.08.2021

 

 

Der Magistrat beantragt, dass die Stadtverordnetenversammlung wie folgt beschließt:

 

1.       Der Bereitstellung zusätzlicher Mittel für den Hausanschluss der Entwässerung der Kita Frühlingsaustraße (5) wird zugestimmt.

 

Die Gesamtkosten für dieses Projekt erhöhen sich gemäß der von der GBM Service GmbH Offenbach, Senefelderstraße 162, 63069 Offenbach, in Zusammenarbeit mit Dritten erstellten und vom Revisionsamt geprüften detaillierten Kostenberechnung von 200.000,00 € um 88.523,45 € auf 288.523,45 €.

 

2.       Die erforderlichen Mittel stehen wie folgt auf dem Produktkonto 01010800.6161000260 „Gebäudesanierung, -unterhaltung und -reparatur“, PN V 9010, zur Verfügung:

 

Haushaltsmittel 2020 und früher:                                               288.523,45 €

(davon erfolgte Rückstellungen i. H. v. 288.523,45 €)

 

3.       Mit der Abwicklung der Maßnahme wurde die GBM Service GmbH Offenbach durch das städtische Hochbaumanagement beauftragt.

 

 

Begründung:

 

Die Kindertagesstätte Klinikum Frühlingsaustraße (5) liegt im Stadtteil Musikerviertel Offenbachs. Bei der Kita handelt es sich um ein zweigeschossiges Gebäude, das seit 2013 im städtischen Eigentum ist. Vorher war es im Besitz des Sana Klinikums, welches sich im Osten des Grundstücks befindet.

 

Die Anbindung der Kita an die Fläche, wie auch an die notwendigen Entwässerungsleitungen, entsprechen der geschichtlichen Entwicklung.

 

Das von der Kita anfallende Schmutzwasser und das aus dem Norden und Osten anfallende Regenwasser wurden auf dem Grundstück gesammelt und von dort über eine Mischwasser-Sammelleitung in einen Entwässerungskanal des Sana Klinikums geleitet. Das Sana Klinikum wird einige der alten Gebäude abreißen, an dem die Entwässerung der Kita angeschlossen ist. Daher war eine zukünftige Entwässerung der Kita über das Sana Klinikum nicht mehr möglich.

 

Mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 19.09.2019, Nr. 2016-21/DS-I(A)0662) wurde dem Kanalentwässerungsanschluss für die Kita 05 zugestimmt.

 

Das Bauvorhaben wurde am 25.11.2020 fertiggestellt.

 

Folgende Ursachen führten zu der Kostensteigerung:

 

-       Nicht absehbare Notwendigkeit der Demontage von Zäunen und Einhausungen,

-       nicht absehbare Verlegung der Trinkwasserleitung mit entsprechend notwendigen Anpassungen an die Leitungsverlegung,

-       Auslegung der Regenrückhaltung nicht auf ein 5-jähriges Regenereignis, sondern auf ein 30-jähriges Regenereignis mit entsprechenden Anpassungen an die Rigolengrube,

-       Preissteigerung gegenüber der ursprünglichen Kostenkalkulation.

 

Kostenermittlung

Die vom Revisionsamt geprüfte Kostenberechnung wurde auf Basis aktueller Kostendaten, Stand April 2021, nach DIN 276 erstellt. Die Gesamtkosten belaufen sich demnach auf 288.523,45 € brutto.

 

Details sind der Auslage zu entnehmen.

 

Fördermöglichkeiten

Es handelt sich um eine reine Instandhaltungsmaßnahme nach den gesetzlich vorgeschriebenen Standards. Hierfür werden keine Förderungen angeboten.

 

Wirtschaftlichkeitsuntersuchung

Es handelt sich um eine reine Instandsetzung eines Bestandsbauteils nach den gesetzlich vorgeschriebenen Mindeststandards. Aufgrund der Beschränkung auf die Mindeststandards erübrigte sich die Untersuchung von Alternativen auf deren Wirtschaftlichkeit.

 

Die Haushaltsmittelbereitstellung sowie die Finanzierung der Maßnahme erfolgen entsprechend dem Antragstenor. Eine Folgekostenberechnung entfällt.

 

Im Büro der ehrenamtlichen Magistratsmitglieder und anschließend im Büro der Stadtverordnetenversammlung liegen die Planungsunterlagen sowie eine detaillierte Kostenberechnung zur Einsichtnahme aus.

Anlage:

Lageplan

 

Hinweis: Antrag und Anlage werden den Stadtverordneten und Fraktionen elektronisch (PIO) zur Verfügung gestellt.

 

Die nichtöffentliche Auslage erhalten die Stadtverordneten und Fraktionen per Cloud.

Dieser Text wurde mit dem "Politischen Informationssystem Offenbach" erstellt. Er dient nur der Information und ist nicht rechtsverbindlich. Etwaige Abweichungen des Layouts gegenüber dem Original sind technisch bedingt und können nicht verhindert werden.