Quelle: pio.offenbach.de
Abgerufen am 26.09.2022


Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2021 - 2026


2021-26/DS-I(A)0286Ausgegeben am 09.06.2022

Eing. Dat. 09.06.2022

 

 

 

 

 

Bewegungsparcours am Grünring – Neubau Bewegungsanlage

hier: Ergänzender Projektbeschluss

Antrag Magistratsvorlage Nr. 2022-189 (Dez. IV, Amt 60) vom 08.06.2022

 

 

Der Magistrat beantragt, dass die Stadtverordnetenversammlung wie folgt beschließt:

 

1.     Der Bereitstellung zusätzlicher Mittel für den Neubau des Bewegungsparcours am Grünring wird zugestimmt. Die Gesamtkosten für das Projekt erhöhen sich auf der Grundlage der vom Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement erstellten Kostenaufstellung (vorliegendes Bauangebot sowie Baunebenkosten) um 65.000,00 € auf 207.800,00 €.

 

2.     Die erforderlichen Mittel stehen auf dem Produktkonto 13010100.0952003860 „Grünring von Main zu Main“, Investitionsnummer 1301010900601207, PN 1034, wie folgt zur Verfügung:

Haushaltsmittel 2021 und früher:                                          142.800,00 €
Haushaltsmittel 2022:                                                               65.000,00 €
Gesamt:                                                                                     207.800,00 €

 

3.     Die Finanzierung ist wie folgt vorgesehen:

 

Städtebauförderprogramm

„Wachstum und Nachhaltige Erneuerung“

(ehem.: Zukunft Stadtgrün):                                                  151.590,00 €

Kreditmarktmittel:                                                                       56.210,00 €

Gesamt:                                                                                     207.800,00 €

 

4.     Die jährlich anfallenden Folgekosten in Höhe von 23.439,38 € sind in den folgenden Jahren zu veranschlagen. Die Unterhaltungskosten, die Bestandteil der o. g. geprüften Folgekostenberechnung sind, sind nicht im derzeitigen Rahmendienstleistungsvertrag (RDLV) enthalten und erhöhen deshalb den RDLV für zukünftige Jahre von 1.659,45 € um 9.486,80 € auf 11.146,25 €.

 

 

 

 

 

 

Begründung:

 

Anlass für die Errichtung des Bewegungsparcours ist der Rückbau des Trimm-Dich-Pfads „Auf der Rosenhöhe“, in der Nähe der Sportanlage Rosenhöhe. Durch das Buchensterben im Waldstück sowie die Änderung der Waldnutzung (Kernzone Naturschutz) war der Trimm-Dich-Pfad nicht mehr verkehrssicher und musste auf Betreiben der Forstverwaltung zurückgebaut werden. Als Ersatz soll nun eine kompaktere, stadtnahe Bewegungsanlage errichtet werden.

 

Ein alternativer Standort im Wald wurde aufgrund der Waldschäden und der damit zusammenhängenden Sicherheitsproblematik verworfen. Da es auch Bürgeranfragen sowie eine Bedarfsermittlung vom Jugendparlament mit dem Wunsch nach zentraleren, gut erreichbaren Bewegungsangeboten gab, wurde als passender Standort eine Fläche im Grünring, fußläufig ca. 1 km vom ehemaligen Trimm-Dich-Pfad entfernt, ermittelt. Durch die Lage an einer Kreuzung von zwei Fuß- und Radwegen ist die Bewegungsanlage gut erreichbar. Daher ist von einem größeren Einzugsgebiet (Lauterborn, Rosenhöhe und Carl-Ulrich-Siedlung) auszugehen. Die dargestellte Fläche hat eine Größe von ca. 550 m². Sie erstreckt sich zu beiden Seiten des Fußwegs, der den Siegfried-Guggenheim-Weg im Norden mit dem Gravenbruchweg im Süden verbindet. Im Bestand befinden sich eine artenarme Wiese und mehrere Laubbäume, die im Sommer Schatten spenden. Im Westen grenzt ein Bolzplatz an den geplanten Bewegungsparcours an.

 

Mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 09.09.2021, 2021-26/DS-I(A)0093, wurde dem Neubau des Bewegungsparcours am Grünring in Höhe von 142.800,00 € zugestimmt.

 

Im Rahmen der vom Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement erbrachten Entwurfsleistung mit Stand März 2022 wurden eine Kostenberechnung mit Leistungsverzeichnis erstellt sowie die Bauleistung ausgeschrieben

 

Nach dem Ergebnis der Ausschreibung liegen die Kosten 65.000,00 € über dem zuvor ermittelten Projektbudget in Höhe von 142.800,00 € aufgrund der aktuellen Marktlage sowie insbesondere der gestiegenen Rohstoffpreise (Stahl).

 

Das Konzept zum Bewegungsparcours ist gegenüber dem Planungsstand zum Grundsatzbeschluss unverändert geblieben und beinhaltet folgende Ziele und Maßnahmen:

-       Einbau von vandalismussicheren Geräten aus dem Trainingsschwerpunkt Kraft und Beweglichkeit (Calisthenics)

-       Einbau von Geräten aus dem Trainingsschwerpunkt Koordination, Ausdauer und Entspannung (geeignet für Senioren)

-       Begrünung mit Blütensträuchern und Bäumen als Schattenspender sowie Ansaat einer Blumenwiese

-       Ausstattung mit Sitzmöglichkeiten, Abfallbehältern, Fahrradbügeln

-       Übungsanleitungen

-       Nutzungsgruppe ab 14 Jahre bis ins hohe Alter

 

Der grün geprägte Charakter der Fläche soll erhalten bleiben und gestärkt werden. Die Sportgeräte werden harmonisch in die Grünfläche eingebunden. Notwendige Planungsleistungen wurden vom Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement geleistet. Die Kosten für Kampfmittelsondierung und weitere Gutachten sind in der Kostenaufstellung berücksichtigt.

 

Perspektivisch soll die geplante Bewegungsanlage einen Baustein für bewegungsfördernde Angebote im öffentlichen Raum darstellen. Wenn sich dieses Konzept bewährt, wird angestrebt, dass weitere ähnliche Angebote folgen.

 

Förderung und Finanzierung

Das Projekt Bewegungsparcours am Grünring wird mit Mitteln aus dem Städtebauförderprogramm Wachstum und Nachhaltige Erneuerung (ehem.: Zukunft Stadtgrün) gefördert. Der Projektantrag wurde seitens des Ministeriums positiv beschieden. Die Förderquote beträgt rund 73 %. Der Abruf aus dem Förderprogramm erfolgt, nachdem die Mittel von der Stadt verausgabt wurden.

 

Für die zusätzlichen Kosten werden weitere Mittel beim Fördergeber beantragt.

 

Die Finanzierung erfolgt entsprechend dem Tenor.

 

Denkmalschutz und Naturschutz

Es handelt sich um eine Grünfläche ohne Denkmalschutzstatus.

 

Da es sich um eine Fläche im Außenbereich handelt, ist für den Eingriff ein Ausgleich zu erbringen, eine naturschutzrechtliche Genehmigung vom 13.10.2021 liegt vor. Die ökologische Baubegleitung ist beauftragt.

 

Beurteilung der Auswirkungen auf Natur, Umwelt und Klima

Gegen die oben näher bezeichnete Magistratsvorlage bestehen keine grundsätzlichen Bedenken. Alle früheren Stellungnahmen und erteilten Genehmigungen behalten ihre Gültigkeit und sind weiterhin zu beachten.

 

Untere Naturschutzbehörde

Es bestehen bei plankonformer Umsetzung keine Bedenken.

 

Untere Wasserbehörde

Es bestehen bei plankonformer Umsetzung keine Bedenken.

 

Altlasten / Bodenschutz

Es bestehen bei plankonformer Umsetzung keine Bedenken.

 

Immissionsschutz

Es bestehen bei plankonformer Umsetzung keine Bedenken.

 

Klimaschutz / Energie

Es bestehen bei plankonformer Umsetzung keine Bedenken.

 

Risikoabwägung

In Bezug auf Kampfmittel wurde die Fläche im Vorfeld ohne Verdachtsfälle freigemessen. Ebenso war die Auswertung der Bodenbeprobung ohne Auffälligkeiten. Entsprechende Gutachten liegen vor.

 

Nicht bewertbar sind mögliche Kostensteigerungen aufgrund der allgemeinen politischen und wirtschaftlichen Gesamtsituation. Aufgrund der aktuellen Lieferschwierigkeiten von Baumaterialien sind abschließende Terminaussagen zum Baufortschritt und zur Fertigstellung nur bedingt möglich.

 

Weiteres Vorgehen

Die Beauftragung soll unmittelbar nach der Beschlussfassung erfolgen. Die bauliche Umsetzung ist für Herbst 2022 geplant.

 

Über die Maßnahme wurde vom Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement eine detaillierte Kostenberechnung erstellt, die mit Gesamtkosten von 207.800,00 € brutto abschließt.

 

Die Haushaltsmittelbereitstellung sowie die Finanzierung der Maßnahme erfolgen entsprechend dem Antragstenor.

 

Die jährlichen Folgekosten für die Gesamtmaßnahme belaufen sich insgesamt auf 23.439,38 €. Die Erhöhung der laufenden Unterhaltungskosten ergibt sich vor allem aus der Umwandlung einer Wiesenfläche in einen Bewegungsparcours mit Sitzmöglichkeiten und Pflanzflächen.

 

Im Büro der ehrenamtlichen Magistratsmitglieder und anschließend im Büro der Stadtverordnetenversammlung liegen die Planungsunterlagen, eine detaillierte Kostenaufstellung sowie die Folgekostenberechnung zur Einsichtnahme aus.

Anlage:

Auszug aus der Stadtkarte

 

Hinweis: Der Antrag sowie die Anlage werden den Stadtverordneten und Fraktionen elektronisch (PIO) zur Verfügung gestellt.

 

Die nichtöffentliche Auslage erhalten die Stadtverordneten und Fraktionen per Cloud.

 

Dieser Text wurde mit dem "Politischen Informationssystem Offenbach" erstellt. Er dient nur der Information und ist nicht rechtsverbindlich. Etwaige Abweichungen des Layouts gegenüber dem Original sind technisch bedingt und können nicht verhindert werden.