Quelle: pio.offenbach.de
Abgerufen am 26.06.2022


Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2021 - 2026


2021-26/DS-I(A)0292Ausgegeben am 09.06.2022

Eing. Dat. 09.06.2022

 

 

 

 

 

Wohnen für Alle mit mehr Wohnqualität in Offenbach

Antrag SPD, B´90/Die Grünen und FDP vom 09.06.2022

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

1.    Der Magistrat wird beauftragt zu prüfen und zu berichten, welche Anreize, Förderprogramme und baurechtlichen Instrumente geeignet erscheinen und in überschaubarem Zeitraum anwendbar sind, um vorhandene städtebauliche Mängel und Missstände in der Offenbacher Innenstadt und den innenstadtnahen Quartieren zu beheben und die bauliche Qualität der Wohnbebauung damit auch weiter aufzuwerten. Hierbei soll auch berichtet werden, ob die Ziele und ermittelten Grundlagen für das geplante "Städtebauliche Sanierungsverfahren" (Sanierungssatzung) noch aktuell sind oder wie sie ggf. modifiziert werden müssten, um als wirksames Instrument für einen sinnvollen Geltungsbereich der Innenstadt Anwendung zu finden.

 

2.    Der Magistrat wird beauftragt, mit den großen Wohnbaugesellschaften in Verhandlungen über einen Pakt zur Verbesserung wenig gepflegter Bausubstanz zu treten und zu prüfen, welche Anreize zur Verbesserung der baulichen Struktur seitens der Stadt Offenbach entwickelt bzw. angeboten werden können.

 

 

Begründung:

 

Offenbach wird für immer mehr Menschen ihr neues Zuhause. Die Antragssteller wollen die Weichen stellen für ein Wohnen für Alle, mit mehr Wohnqualität, bezahlbarem Wohnen für alle Einkommensgruppen in gemischten Wohnquartieren. Beim Thema Wohnen geht es dabei nicht nur um die Schaffung neuen Wohnraums oder die Verteilung vorhandenen Wohnraums, sondern auch um die Qualität des Wohnraums und das soziale Miteinander.

 

1.    Wohnraum im Zentrum der Städte wird zunehmend nachgefragt. Dies gilt sowohl für Neubauten als auch für den Bestand. Darin liegt auch eine Chance für eine gute soziale Mischung innerstädtischer oder innenstadtnaher Quartiere. In den letzten Jahren gab es bereits einige erfolgreiche Anstrengungen um Bestandsgebäude aufzuwerten. Sie reichen aber noch nicht aus, zumal es nach wie vor eine Reihe von Vermietern gibt, die ihr Geschäftsmodell ohne Rücksicht auf die Bewohner oder das Stadtbild umsetzen. Um dort vorhandene städtebauliche Missstände zu beheben und damit die Wohnqualität und das bauliche Erscheinungsbild im Bereich Innenstadt weiter zu verbessern, sollte ein städtebauliches Sanierungsverfahren vorangetrieben werden. Hierdurch sollen auch Mittel aus der Städtebauförderung akquiriert werden.

 

2.    Viele Wohngebäude und Quartiere der Wohnungsbaugesellschaften sind saniert und in gutem Zustand, aber nicht alle. In Gesprächen mit den Wohnungsbaugesellschaften soll erreicht werden, dass die vorhandene bauliche Substanz immer in einem guten Zustand ist. Hierzu soll auch geprüft werden, ob die Stadt selbst oder über Fördermittel hierzu einen Beitrag leisten kann. Ziel wäre ein Pakt in Form einer Selbstverpflichtung von Wohnungsbaugesellschaften und der Stadt Offenbach.

 

Hinweis: Der Antrag wird den Stadtverordneten und Fraktionen elektronisch (PIO) zur Verfügung gestellt.

 

Dieser Text wurde mit dem "Politischen Informationssystem Offenbach" erstellt. Er dient nur der Information und ist nicht rechtsverbindlich. Etwaige Abweichungen des Layouts gegenüber dem Original sind technisch bedingt und können nicht verhindert werden.