Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2021 - 2026

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2021-26/DS-I(A)0200                                                         Ausgegeben am 12.01.2022

                                                                                               Eing. Dat. 12.01.2022

 

Parkplätze für das Ketteler-Krankenhaus: Mitnutzung oder Bau eines Parkhauses auf der Parkfläche der Berufsschule am Buchhügel

Antrag Ofa vom 12.01.2022

 

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge wie folgt beschließen:

 

Der Magistrat wird beauftragt zu prüfen und zu berichten,

 

1. ob die Parkfläche der Schulen auf dem Buchhügel, neben der Berufsschule, für die Bediensteten des Ketteler-Krankenhauses mitgenutzt werden kann,

 

2. ob auf dieser Fläche ein Parkhaus gebaut werden kann, falls der Bedarf an Parkplätzen sonst nicht für alle reicht,

 

3. ob diese Parkfläche oder das Parkhaus auch nachts und an den Wochenenden geöffnet bleiben kann,

 

4. und ob von der Oppelner Straße aus der frühere Fußgänger-Zugang zu dieser Parkmöglichkeit und den Schulen wieder geöffnet werden kann.

 

 

Begründung:

 

Eine Ausweisung von Anwohnerparkplätzen auf dem Buchhügel würde Probleme für Parkmöglichkeiten der Bediensteten des Ketteler-Krankenhauses nach sich ziehen und ist deshalb zunächst verschoben worden, bis eine Lösung gefunden worden ist. Verschiedene Vorschläge für Ersatzparkplätze, z. B. eine Tiefgarage unter der Puteaux-Promenade, die Nutzung des Geländes zwischen Kita 9 und dem Biotop oder die Schaffung von Parkmöglichkeiten entlang des Biotops auf der Straße „Am Wetterpark“, haben alle Nachteile, die zum Teil auch in der Presse diskutiert worden sind.

Die Parkfläche, die zurzeit den Schulen am Buchhügel zur Verfügung steht, ist sehr groß und könnte genug Platz für ein Parkhaus bieten, sodass auch die Bediensteten des Ketteler-Krankenhauses dort parken können, vor allem auch nachts und an den Wochenenden. Dann belegen nämlich die Anwohner die Plätze in der Gegend, Schulbetrieb findet nicht statt und der ÖPNV fährt nicht oder nur weniger.

Hierfür müsste der frühere Fußgänger-Zugang von der Oppelner Straße zur Parkgelegenheit und den Schulen wieder geöffnet werden. Den gab es schon früher und er hätte auch den Vorteil, dass die Schüler und Schülerinnen sowie die Bediensteten der Schulen einen Zugang zu den Haltestellen der Buslinie 106 auf der Goerdelerstraße bekommen.

Es würde kein weiteres Grundstück benötigt und keine weitere Fläche würde versiegelt. Die Kosten blieben überschaubar.

 

Hinweis: Der Antrag wird den Stadtverordneten und Fraktionen elektronisch (PIO) zur Verfügung gestellt.