Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt

Offenbach am Main

2016 - 2021

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2016-21/DS-I(A)0793                                                         Ausgegeben am 04.06.2020

                                                                                               Eing. Dat. 04.06.2020

 

 

 

 

 

Grundstücksverkauf Hessenring 55, 63071 Offenbach am Main

Antrag Magistratsvorlage Nr. 2020-216 (Dez. I, Amt 80) vom 03.06.2020

 

 

Der Magistrat beantragt, dass die Stadtverordnetenversammlung wie folgt beschließt:

 

1.  In Abänderung des Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung vom 26.02.2015 (Magistratsvorlage Nr. 2015/040 (Dez. I, Amt 80) vom 11.02.2015, 2011-16/DS-I(A)0672) werden für Abbruch und Entsorgungskosten des alten Funktionsgebäudes mit Trafostation sowie für die Trennung einer Fernwärmeleitung zusätzliche Mittel in Höhe von 94.730,75 EUR (brutto) bereitgestellt.

2.  Die benötigten Haushaltsmittel stehen beim Produktkonto 10010200.0510000080 (Bebaute Grundstücke - mit eigenen Bauten), Investitionsnummer 1001020500801201 (Erwerb von Grundstücken einschl. Nebenkosten) zur Verfügung.

3.  Alle sonstigen im Ursprungsbeschluss genannten Konditionen (Kaufpreis und Verrechnungspositionen) bleiben unverändert.

 

 

Begründung:

 

Gemäß Ziffer 14 der damaligen Vorlage übernimmt die Stadt entstehende Abbruchkosten für das alte Funktionsgebäude mit Trafostation in Höhe von ca. 13.685,00 EUR (brutto) sowie gemäß Ziffer 13 entstehende Mehrkosten, die sich durch den Bodenaushub im Rahmen der Tiefbauarbeiten ergeben.

 

Dem Käufer sind in 2019 Abbruch- und Entsorgungskosten für das Funktionsgebäude und die Trafostation sowie Kosten für die Trennung einer Fernwärmeleitung i.H.v. insgesamt 108.415,75 EUR (brutto) entstanden. Eine erste Abschlagszahlung in Höhe von 13.685,00 EUR wurde gemäß Ziffer 14 der damaligen Vorlage bereits an den Investor gezahlt. Die verbleibenden Kosten in Höhe von 94.730,75 EUR sind noch von der Stadt zu erstatten.

 

Die Mehrkosten waren im Vorfeld des Objektverkaufes in dieser Höhe nicht absehbar. Erst nach Abbruch des oberirdischen Bestandsgebäudes waren die tatsächlichen Untergrundverhältnisse (Fundamente, betonierte Versorgungstrassen, Ummantelung der Leitungen mit hochbelastetem Dämmmaterial) ersichtlich. Hinzu kommt eine extreme Preissteigerung durch den Bauboom der letzten Jahre. Ein entsprechender Nachweis für die Abbruch- und Entsorgungskosten wurde vom Investor erbracht. In Anbetracht des damaligen Kaufpreises in Höhe von 4,1 Mio. EUR, abzüglich diverser Verrechnungspositionen im Sinne einer Baureifmachung, stellt der Verkauf unter grundstückswirtschaftlichen Gesichtspunkten und den städtebaulichen Aspekten unverändert ein sehr positives Ergebnis dar.

 

Der Käufer ist mit dem vorgenannten Kaufpreis und den sonstigen im Antrag genannten Bedingungen und Modalitäten einverstanden, weitere Kosten entstehen nicht.

 

Nachdem die Baugenehmigungen Ende 2016 erteilt wurden, war eine Fertigstellung bis Ende 2019 vorgesehen. Aufgrund eines Brandes im neu errichteten Dachstuhl im September 2019 ist jetzt mit einer Fertigstellung in der 2. Jahreshälfte 2020 zu rechnen.

Anlagen:

Lageplan

Nichtöffentliche Anlage